Gebetszelle nach dem III. Sonntag nach Ostern

TOBY 238 – FLM FANANTENANA 67 Ha
Gebetszelle nach dem III. Sonntag nach Ostern
Die Woche vom 8. bis zum 23. April 2016
“Die Hoffnung der Gläubigen”

Einleitung: Die Hoffnung ist bestimmt ein Zeichen des Glaubens, sozusagen des Vertrauens auf Gott und auf die Verwirklichung seiner Verheißungen (Lukas 1:37). Selbst verspottet, darf der sich nicht schämen, wer Hoffnung hat, weil sie ein Geschenk Gottes ist, ein Werk des Heiligen Geistes im Herzen aller Gläubigen (Römer 5:5). Die einzige Grundlage der Hoffnung wird in der Heiligen Schrift erwähnt: ”nämlich Christus in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit” (Kolosser 1:27).

Montag, den 18.: Gott, Hoffnung der Gläubigen.
”Denn der HERR ist freundlich dem, der auf Ihn harrt, und dem Menschen, der nach Ihm fragt” Klagelieder Jeremias 3:25.
Lesestoff 1: Kolosser 1: 24-29. Lesestoff 2: Klagelieder 3: 18-26. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Klagelieder 3:25.
Einleitung: ”Der HERR ist freundlich” bedeutet, dass denen, die seine Rettung erwarten, Gott sich geduldig und voller Barmherzigkeit zeigt. Die Armen weist Er niemals hinaus, sondern Er schenkt denen seine Zuwendung. Daher: ”Sei stille dem HERRN und warte auf Ihn” Psalm 37:7a. Ja, ”Suchet den HERRN, solange Er zu finden ist; rufet Ihn an, solange Er nahe ist” Jesaja 55:6. ”Wer da sucht, der findet”, so sagt Jesus im Evangelium Matthäus 7:8, und Gott erhört alle, die zu Ihm rufen (Psalm 17:6).

Dienstag, den 19.: Die Hoffnung der Gläubigen steht fest.
“Aber ich will mich freuen des HERRN” Habakuk 3: 18a.
Lesestoff 1: Römer 5:1-5. Lesestoff 2: Habakuk 3: 12-19. Predigt 1(zur Wahl). Predigt 2: Habakuk 3: 17-18.
Einleitung: Vieles bietet sich als Grund zur Freude im Leben an. Ganz anders ist es mit denen, die auf Jesus stolz sind und sich auf Ihn stützen. Der Apostel Paulus sagte: “Christus ist mein Leben, und Sterben ist mein Gewinn” Philipper 1:21. “Es sei aber fern von mir, mich zu rühmen als allein des Kreuzes unseres Herrn Jesus Christus, durch den mir die Welt gekreuzigt ist und ich der Welt” Galater 6:14. Wer Jesus als Herrn hat, der hat eine ewige Freude.

Mittwoch, den 20.: Jesus, die Garantie der Hoffnung für die Gläubigen.
“Aber Ich will euch wiedersehen, und euer Herz soll sich freuen” Johannes 16:22b.
Lesestoff 1: 2.Mose 14:10-25. Lesestoff 2: Johannes 16:16-22. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Johannes 16:22.
Einleitung: Traurig ist der Auserwählte Gottes erst, wenn er den Herrn nicht sieht. Der Psalmist drückt es so aus: “Aber als Du dein Anlitz verbargest, erschrak ich” Psalm 30:8b. Denn “Wohl dem, den Du erwählst und zu Dir lässest, daß er in deinen Vorhöfen wohne” Psalm 65:5; hier wird gemeint der, welcher die Gegenwart Gottes ständig erleben darf. Fürchte dich nicht, denn nicht von Herzen plagt Gott und ungerne betrübt Er die Menschen (Klagelieder 3:33). In tiefer Angst vor der Verfolgung sahen die Jünger Jesus mitten unter sie treten, und Er sagte: “Friede sei mit euch” Johannes 20:19, dieser Trost gilt auch allen Zweifelnden, ob in bitterer Not oder aufgrund anderer Kämpfe im Leben.

Donnerstag, den 21.: Jesus erhöht den, welcher auf Ihn hofft.
”Christus in euch, die Hoffnung der Herrlichkeit” Kolosser 1:27b.
Lesestoff 1: Jesaja 25:1-5. Lesestoff 2: Kolosser 1: 24-29. Predigt 1(zur Wahl). Predigt 2: Kolosser 1: 27b-28.
Einleitung: Gott erhöht gewiss denjenigen, der Ihn ehrt (1.Samuel 2:30d). Um dieses wertvolle Geschenk Gottes zu bezeugen, schreibt der Psalmist die folgenden Verse: ”Wenn ich nur Dich habe, so frage ich nichts nach Himmel und Erde. Wenn mir gleich Leib und Seele verschmachtet, so bist Du doch Gott, allezeit meines Herzens Trost und mein Teil” Psalm 73:25-26.

Freitag, den 22.: Der Herr verlässt nicht den, welcher auf ihn hofft.
“Sei stille dem HERRN und warte auf ihn” Psalm 37:7a.
Lesestoff 1: 1.Petrus 2: 11-20. Lesestoff 2: Psalm 37: 1-9. Predigt 1(zur Wahl). Predigt 2: Psalm 37:7.
Einleitung: Gott hält sein Wort stets ein. Betrügen tut er keineswegs. Jesus betont es folgendermaßen: “Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen” Matthäus 24:35. “Darum werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat. Geduld aber habt ihr nötig, damit ihr den Willen Gottes tut und das Verheißene empfangt” Hebräer 10:35-36. “Wer aber beharrt bis ans Ende, der wird selig werden” Matthäus 24:13.

Samstag, den 23.: Haltet an der Hoffnung fest.
”Sein Haus sind wir, wenn wir das Vertrauen und den Ruhm der Hoffnung festhalten” Hebräer 3: 6b.
Lesestoff 1: Jeremia 29: 4-11. Lesestoff 2: Hebräer 3: 1-6. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Hebräer 3: 5-6.
Einleitung: Wer in sich die Hoffnung auf Gott trägt, welcher führt ein exzellentes und sicheres Leben. Solcher Mensch darf derselben Meinung sein wie der Psalmist, der sagt: ”Denn Er ist meine Hoffnung. Er ist mein Fels, meine Hilfe und mein Schutz, dass ich nicht fallen werde. Bei Gott ist mein Heil und meine Ehre, der Fels meiner Stärke, meine Zuversicht ist bei Gott” Psalm 62: 6b-7-8.

Nota: Diese Perikope ist in Malagasy, Französisch, Englisch und Deutsch veröffentlicht, und ist auf den Webseiten www.flm67ha.org und www.hifi-madanet.org, zu finden, auch bei Facebook “Hira sy Filazantsara”.
© Madanet

 

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *