Gebetszelle am 4. Sonntag nach Ostern. Die Woche vom 25. bis zum 30. April 2016

FLM TOBY FANANTENANA 67 Ha

Gebetszelle am 4. Sonntag nach Ostern.
Die Woche vom 25. bis zum 30. April 2016
*
« Verherrlicht Gott »

Einleitung: Verherrlicht Gott, weil Er Respekt und Ehre über jedem anderen Namen in der ganzen Kreatur verdient. Tatsächlich ist sein Name hoch und seine Werke groß, so dass die Engel und alle Heiligen Ihn durch Lobpreis verherrlichen: « Dem, der auf dem Thron sitzt, und dem Lamm sei Lob und Ehre und Preis und Gewalt von Ewigkeit zu Ewigkeit!  » Offenbarung 5: 13b. Selig sind die Gläubigen, die ihre Herzen und
Stimmen vereinen, den Herrn, ihren Gott zu erheben. Er macht sie zu Miterben seines Reiches (Römer 8: 17)
Montag, den 25.: Verherrlicht Gott! « Lobsinget dem HERRN, denn Er hat sich herrlich bewiesen  » Jesaja 12: 5a.
Lesestoff 1: Lukas 1: 39-40. Lesestoff 2: Jesaja12: 1-6. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Jesaja 12: 4-5.
Einleitung: Es ist ein Gebot des Gottes Wort, Ihn für seine Größe zu verherrlichen. Diese Größe ist durch seine Werke wahrnehmbar, nämlich dadurch, dass Er alles geschaffen hat und alles pflegt, um es Leben zu geben. Dies ist besonders sichtbar durch seine mitfühlende Liebe, mit der Er sich selbst bis nach hier unten demütigte, um die elenden Sünder zu retten. Tatsächlich steht es geschrieben: « Denn so spricht der Hohe und Erhabene, der ewig wohnt, dessen Name heilig ist: Ich wohne in der Höhe und im Heiligtum und bei denen, die zerschlagenen und demütigen Geistes sind, auf dass Ich erquicke den Geist der Gedemütigten und das Herz der Zerschlagenen » Jesaja 57:15. Verherrlicht Ihn, denn Er ist wunderbar.

Dienstag, den 26.: Verherrlicht Gott, die Quelle aller Segnungen.
« Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts » Jakobus 1: 17a.
Lesestoff 1: Sprüche 10: 12-22. Lesestoff 2: Jakobus 1: 16-21. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Jakobus 1: 16,17.
Einleitung: Die meisten Menschen irren sich über die Tatsache, freie Segen zu erhalten. Manche denken, dass die Segen dank ihrem Wissen und ihrer Mühe zu ihnen fallen. Andere wollen bewusst nicht erkennen, Gott als Quelle aller Gnade, und verachten Seinen Namen. Diesbezüglich steht es geschrieben:  » Denn obwohl sie von Gott wussten, haben sie Ihn nicht als Gott gepriesen noch Ihm gedankt, sondern sind dem Nichtigen verfallen in ihren Gedanken, und ihr unverständiges Herz ist verfinstert  » Römer 1: 21. Was ist mit Ihnen?

Mittwoch, den 27.: Der Vater verherrlicht den Sohn.
 » Vater, die Stunde ist da: verherrliche deinen Sohn, damit der Sohn Dich verherrliche  » Johannes 17: 1b.
Lesestoff 1: Offenbarung 5: 6-10. Lesestoff 2: Johannes 17: 1-5. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2 / Johannes 17: 1-2.
Einleitung: Die Einheit des Vaters und des Sohnes ist die einer solidarischen Mithaftung, tief und kräftig. Dementsprechend sagt Jesus: « Ich und der Vater sind eins » Johannes10: 30. Ebefalls sprach Er in Johannes 14: 9b: « Wer Mich sieht, der sieht den Vater”. Es ist mit einem Bund verschlossen, gemäß der Fürbitte Jesu für seine Jüngerschaft: « Und alles, was mein ist, das ist dein, und was dein ist, das ist mein  » Johannes 17: 10a. Deshalb wer den Vater ehrt, ehrt den Sohn, den Er gesandt hat. Und diejenigen, die den Sohn ehren, geben dem Vater Ehre, der Ihn gesandt hat (Johannes 6: 23).

Donnerstag, den 28.: Der Sohn verherrlicht den Vater.
 » Vater, verherrliche deinen Namen!  » Johannes 12: 28a.
Lesestoff 1: Jesaja 11: 1-5. Lesestoff 2: Johannes 16: 5-15. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Johannes 16: 14-15.
Einleitung: Der Sohn verherrlicht den Vater und ehrt Ihn durch seinen Gehorsam Ihm gegenüber. Aus diesem Grund sagte Jesus an jenem verhängnisvollen Tag, den Er durchstehen musste: « Mein Vater, ist es möglich, so gehe dieser Kelch an Mir vorüber; doch nicht, wie Ich will, sondern wie Du willst! » Matthäus 26: 39. Gott zu verherrlichen ist nicht nur eine Sache des Lobes, sondern es geht auch und vor allem darum, leiden zu akzeptieren, um sein Kreuz zu tragen (Matthäus 10: 38).

Freitag, den 29.: Der Heilige Geist verherrlicht den Vater und den Sohn.
« Er wird mich verherrlichen; denn von dem Meinen wird Er’s nehmen und euch verkündigen » Johannes16: 14.
Lesestoff 1: Jesaja 11: 1-5. Lesestoff 2: Johannes 16: 5-15. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Johannes16: 14-15.
Einleitung: Es ist ein wertvolles Geschenk Gottes, dass Er zu uns seinen Heiligen Geist schickt, der uns über Gott lehrt und Respekt und Ehre Ihm gegenüber zu haben. Diesbezüglich steht es geschrieben: « Darum tue ich euch kund, dass niemand Jesus verflucht, der durch den Geist Gottes redet; und niemand kann Jesus den Herrn nennen außer durch den Heiligen Geist » 1. Korinther 12: 3. Lernen Sie mit dem Heiligen Geist, dem weisesten und sichersten Lehrer über Gott.

Samstag, den 30.: Verherrlicht Gott.
 » Sind nicht die zehn rein geworden? Wo sind aber die neun? » Lukas 17: 17.
Lesestoff 1: Römer 1: 18-25. Lesestoff 2: Lukas 17: 1-19. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Lukas 17: 15-18.
Einleitung: Danksagung und Lob, besonders für die von Ihm erhaltene Wohltat, sind Haltungen, die Gott billigt. Mehr als für jeden anderen, ist es ist eine Pflicht für alle Gottes Kinder und Diener. In dieser Hinsicht spricht der Herr: « Ein Sohn soll seinen Vater ehren und ein Knecht seinen Herrn. Bin ich nun Vater, wo ist meine Ehre? Bin ich Herr, wo fürchtet man mich?, spricht der HERR Zebaoth  » Maleachi 1: 6. Wenn der Vater und Mutter geehrt werden (Epheser 6: 2), wie viel mehr soll denn Gott geehrt werden?
Nota: Diese Perikope wird in Malagasy, Französisch, Englisch und Deutsch veröffentlicht und ist zu finden auf den Webseiten www.flm67ha.org, www.hifi-madanet.org, auch bei Facebook « Hira sy Filazantsara » (c) Madanet

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *