Gebetszelle am 2. Sonntag nach Dreifaltigkeit : Die Woche vom 04. bis zum 11. Juni 2016

FLM TOBY FANANTENANA 67 Ha
Gebetszelle am 2. Sonntag nach Dreifaltigkeit
Die Woche vom 04. bis zum 11. Juni 2016
*
« Die Einladung der Liebe »

Einleitung: Die Einladung, wodurch Gott alle Menschen ruft, ist eine der Liebe. Er liebt es zu teilen, damit die Menschen lebendig werden, und sein Ziel ist es, diejenigen zu ehren, die Er in sein erhabenes und ewiges Reich einlädt. Selig sind diejenigen, die seine Einladung annehmen. Denn ewiges Leben und Glück sind das Festmahl, das Er denen schenkt. Dazu sagte Jesus: “Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, der du alleinwahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen“ Johannes 17: 3.

Montag, den 06.: Gott lädt alle Menschen ein.
„Und der HERR Zebaoth wird auf diesem Berge allen Völkern ein fettes Mahl machen“ Jesaja 25: 6a.
Lesestoff 1: Johannes 6: 3-40. Lesestoff 2: Jesaja 25: 6-9. Predigt 1(zur Wahl). Predigt 2:Jesaja 25: 6.
Einleitung: Gott lädt alle Menschen ein, insbesondere alle diejenigen, die Kämpfe durchstehen. Er offenbart seine Herrlichkeit, und hilft ihnen heraus. In diesen Schriften spiegelt sich die Harmonieder Lieder der Psalmen: „HERR, du bist Mein Gott, dich preise ich; ich lobe Deinen Namen. Denn du hast Wunder getan; deine Ratschlüsse von alters her sind treu und wahrhaftig“. „Denn du bist der Geringen Schutz gewesen, der Armen Schutz in der Trübsal, eine Zuflucht vor dem Ungewitter, ein Schatten vor der Hitze, wenn die Tyrannen wüten wie ein Unwetter im Winter“ Jesaja 25: 1, 4.

Dienstag, den 07.: Die Einladung Gottes ist eine der Liebe.
„Daran haben wir die Liebe erkannt, dass er sein Leben für uns gelassen hat” 1. Johannes 3: 16a.
Lesestoff 1: Psalter 133: 1-3. Lesestoff 2: 1. Johannes 3: 13-18. Predigt 1(zur Wahl). Predigt 2: 1. Johannes 3: 16.
Einleitung:Die Einladung Gottes ist vertrauenswürdig und perfekt, weil sie die Frucht seiner Liebe ist, die Er an seine Eingeladenen austeilt. Denn „die Liebe ist die größte …“ 1. Korinther 13: 13b. Die Liebe Gottes hat zum Ziel, uns lebendig zu machen, damit es erfüllt wird, was Jesus sagte: „Ich binder gute Hirte. Der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe“ Johannes 10: 11. Seine Schafe sind diejenigen, die Er liebt und ruft, um ihnen sein Leben zu lassen.

Mittwoch, den 08.: Gott lädt Menschen ein, um sie lebendig zu machen.
„Wohlan, alle, die ihr durstig seid, kommt her zum Wasser!” Jesaja 55: 1a.
Lesestoff 1: Matthäus 11: 27-30. Lesestoff 2: Jesaja 55: 1-3. Predigt 1(zur Wahl). Predigt 2: Matthäus 11: 28.
Einleitung: Das Leben des Menschen ist nicht frei von Kämpfen, denn so sagteJesus: „In der Welt habt ihr Angst“(Johannes 16: 33). Er hungert und dürstet deshalb nach Frieden und Ruhe, das heißt nach einer Garantie zum Leben. Der Herr ist bereit, ihm lebendiges Wasser zu geben. Diesbezüglich sagte Jesus: „Wer an mich glaubt,wie die Schrift sagt, von dessen Leib werden Ströme lebendigen Wassers fließen. Das sagte er aber von dem Geist, den die empfangen sollten, die an ihn glaubten“ Johannes 7: 38, 39.

Donnerstag, den 09.: Selig sind diejenigen, die zu Ihrem Festmahl berufen ist.
„Selig sind, die zum Hochzeitsmahl des Lammes berufen sind”Offenbarung 19: 9a.
Lesestoff 1: 1. Korinther 11: 23-26. Lesestoff 2: Offenbarung 19: 1-9. Predigt 1(zur Wahl). Predigt 2: Offenbarung 19: 9-6.
Einleitung: Die, die „ zum Hochzeitsmahl des Lammes berufen sind“, sind diejenigen, die Gottes Einladung angenommen haben, die mit Ihm ausgesöhnt sind, die sich Ihm hingegeben haben, und die innerlich mit Ihm verbunden sind. Diese Menschen sind seinem Herzen nahe, wie eine Braut. Gemeint ist hier insbesondere die Gemeinde Gottes, welche er erworben hat, um ihr seine Liebe zu zeigen und sie mit seiner Herrlichkeit zu bekleiden, wie ein „Gefäß zum ehrenvollen Gebrauch“ 2.Timotheus 2: 20.

Freitag, den 10.: Nehmt die Einladung Gottes an.
„Kommt, denn es ist alles bereit!”Lukas 14: 17b.
Lesestoff 1: Hebräer 4: 1-7. Lesestoff 2: Lukas 14: 19-24. Predigt 1(zur Wahl). Predigt 2: Lukas 14: 16-17.
Einleitung: Die Einladung Gottes ist von größter und von weitgehender Bedeutung. Denn alle Menschen sind eingeladen. Eigentlich ist Gottes Herz weit geöffnet, um alle Menschen zu empfangen und sie zu ernähren. Dies ist eine Garantie für das ewige Leben. Hingegen sind Armut und Leid das Los derjenigen, die seinen Ruf nicht hören oder annehmen können. Diesbezüglich sagt der Herr: „So verstockt eure Herzen nicht,wie es geschah bei der Verbitterung am Tage der Versuchung in der Wüste, wo mich eure Väter versuchten und prüften. Darum wurde ich zornig über dieses Geschlecht und sprach: Sie sollen nicht zu meiner Ruhe kommen” Hebräer 3: 8, 9, 10, 11. Denn „Die Gottlosen“, spricht der HERR, „haben keinen Frieden“ Jesaja 48: 22; das heißt, die den liebenden Ruf Gottes ablehnen.

Samstag, den 04.: Bereitet euch zum Festmahl Gottes.
„Darum heiligt euch und seid heilig” Levitikus 20: 7a.
Lesestoff 1: Hebräer12: 14-17. Lesestoff 2: Levitikus 20: 6-8. Predigt 1(zur Wahl). Predigt 2: Levitikus: 20:7.
Einleitung: Die Einladung Gottes is heilig; es ist die Einladung in das Himmelreich. Wer „unschuldige Hände hat und reinen Herzens ist, wer nicht bedacht ist auf Lug und Trug und nicht falsche Eide schwört“, kann dorthin eintreten. Zu demjenigen, der diese Bedingung nicht respektieren kann, spricht Jesus:„Bindet ihm die Hände und Füße und werft ihn in die Finsternis hinaus! Da wird Heulen und Zähneklappern sein“ Matthäus 22: 13-14.

Nota: Diese Perikope wird in Malagasy, Französisch, Englisch und Deutsch veröffentlicht und ist zu finden auf den Webseiten www.flm67ha.org, www.hifi-madanet.org, auch bei Facebook « Hira sy Filazantsara ».

(c) Madanet.

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *