Gebetszelle am 6. Sonntag nach Dreifaltigkeit Die Woche vom 02. bis zum 09. Juli 2016

FLM TOBY FANANTENANA 67 Ha
Gebetszelle am 6. Sonntag nach Dreifaltigkeit
Die Woche vom 02. bis zum 09. Juli 2016
 » Sich mit Gott zusammenschließen »
*

Einleitung: Die Bürger des Himmelreichs schließen sich mit Gott zusammen und befolgen deswegen die Gebote, welche sein Reich regeln und stellen gleichzeitig die Grundlage seines Aufbaus dar. Das Gebot Gottes ist ein Gebot der Liebe, weil Gott Liebe ist (1.Joh. 4: 16). Und die Liebe ist „die Erfüllung des Gesetzes“ (Röm.13:10). Dementsprechend empfahl Jesus: „Liebt ihr Mich, so werdet ihr meine Gebote halten”. Derjenige, der das tut, gewinnt ein großes Vertrauen, wie es geschrieben steht: „wer seine Gebote hält, der bleibt in Gott und Gott in ihm.”

Montag, den 04.: Liebet Gott voll und ganz.
„Du sollst keine anderen Götter haben neben Mir” 2.Mose 20: 3.
Lesestoff 1: Mat. 6: 24-34. Lesestoff 2: 2.Mose 20: 1-7. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: 2.Mose 20: 3.
Einleitung: Gott hasst Zweideutigkeit, denn diese ist mit Meineid vergleichbar. Es ist hier auf die Anbetung mehrerer Götter hingewiesen, nämlich diejenigen, die „anbeten und schwören bei dem HERRN und zugleich bei Milkom” Zef. 1: 5. So erklärte der Apostel Jakobus: „Er bitte aber im Glauben und zweifle nicht; denn wer zweifelt, der gleicht einer Meereswoge, die vom Winde getrieben und bewegt wird. Ein solcher Mensch denke nicht, dass er etwas von dem Herrn empfangen werde. Ein Zweifler ist unbeständig auf allen seinen Wegen » Jak. 1: 6-8.

Dienstag, den 05.: Machet die Liebe Gottes einen Grund um zu Leben.
„Haltet dafür, dass ihr der Sünde gestorben seid und lebt Gott in Christus Jesus” Röm. 6: 11.
Lesestoff 1: Ps. 4: 1-5 Lesestoff 2: 1. Röm. 6: 3-11. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Röm. 6: 11.
Einleitung: Bringt es irgendeinen Gewinn oder Segnung, wenn man der Sünde dient? Überhaupt nicht. Paulus sagte: „Christus ist mein Leben und Sterben ist mein Gewinn” Phil. 1: 21. Deshalb bestätigte er: „Ich bin mit Christus gekreuzigt. Ich lebe, doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir“ Gal. 2: 20. „Es sei aber fern von mir, mich zu rühmen als allein des Kreuzes unseres Herrn Jesus Christus, durch den mir die Welt gekreuzigt ist und ich der Welt” Gal. 6: 14.

Mittwoch, den 06.: Gott will sein Volk miteinander versöhnen.
„Geh zuerst hin und versöhne dich mit deinem Bruder” Mt. 5: 24.
Lesestoff 1: Jak. 5: 15-20. Lesestoff 2: Mt. 5: 20-26. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Mt. 5: 24. Einleitung: Gott ist Liebe und kann die Trennung nicht ertragen. Dementsprechend verkündet Er die Buße und befiehlt, die Buße weiter zu verkünden, damit die Sünde vergeben wird und die Mauer der Trennung zwischen Ihm und den Menschen eingerissen wird, nämlich die Mauer der Sünde. Er befiehlt ebenso seinem Volk sich einander zu lieben und miteinander Frieden zu haben, denn wie Jesus es erklärte: „Daran wird jedermann erkennen, dass ihr meine Jünger seid, wenn ihr Liebe untereinander habt” (Joh. 13: 35). Kinder Gottes haben Frieden mit allen Menschen.

Donnerstag, den 07.: Habt Lebensbindung an Jesus.
„Sind wir aber mit Christus gestorben, so glauben wir, dass wir auch mit Ihm leben werden” Röm. 6: 8.
Lesestoff 1: 1. Mt. 10: 34-40. Lesestoff 2: Röm. 6: 3-11. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Röm. 6: 7-8.
Einleitung: „Mit Christi sterben und leben“ bedeutet eine Lebensbindung an Ihm und ein volles Engagement. Dies ist änhlich wie ein Paar, von dem Jesus sagte: „Was nun Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden!” Mt. 19: 6. Diejenigen, die Gott sich erworben hat und die Er durch sein Blut mit Ihm vereinigt hat, sind tatsächlich an Ihn durch die heilige Allianz verbunden, die nie vergeblich ist. Dies versiegelte Er mit diesem Satz: “Ich will euer Gott sein, und ihr sollt mein Volk sein” 3.Mose 26: 12.

Freitag, den 08.: Arbeitet mit Gott zusammen.
„Wer an Mich glaubt, der wird die Werke auch tun” Joh. 14: 12a
Lesestoff 1: 1. Kor. 3: 1-11. Lesestoff 2: Joh. 14: 11-14. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Joh. 14:12.
Einleitung: Jesus hat das Ziel für sein beworbenes Volk gesetzt: ein Zusammengehen mit Gott hinsichtlich der Erweiterung des Himmelsreiches auf der Welt. Dies betrifft die Menschen, von denen Er sagte: „Ich habe dich erlöst; Ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist Mein!”Jes. 43: 1. Die sind Leute, die Er sich eigentlich erworben hat, und die Er“zu Königen und Priestern gemacht hat” Off. 1: 6, genauso wie Er selbst: “Ein treuer Hoherpriester vor Gott” Heb. 2: 17.

Samstag, den 09.: Seid Miterben Christi.
„Sind wir aber Kinder, so sind wir auch Erben, nämlich Gottes Erben und Miterben Christi” Röm. 8: 17.
Lesestoff 1: Mt. 25: 31-40. Lesestoff 2: Röm. 8: 12-17. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Röm. 8: 17.
Einleitung: Gottes Kind sind diejenigen, die von Gott durch die Taufe und den Heiligen Geist geboren sind, wie das Wort Jesus lautet: „Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Es sei denn, dass jemand geboren werde aus Wasser und Geist, so kann er nicht in das Reich Gottes kommen” Joh. 3: 5-6. Die „aus dem Geist Geborenen“ sind diejenigen, die Jesus als Ihren Herrn und Retter haben, so dass Er sie zu Erben seines Reiches macht, wie Er es sagte: „Kommt her, ihr Gesegneten meines Vaters, ererbt das Reich, das euch bereitet ist von Anbeginn der Welt!“ Mt. 25: 34b.

Nota: Diese Perikope wird in Malagasy, Französisch, Englisch und Deutsch veröffentlicht und ist zu finden auf den Webseiten www.flm67ha.org; www.hifi-madanet.org; auch bei Facebook « Hira sy Filazantsara ».
(c) Madanet

 

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *