Gebetszelle am 9. Sonntag nach Dreifaltigkeit Die Woche vom 25. bis zum 30. Juli 2016

FLM TOBY FANANTENANA 67 Ha
Gebetszelle am 9. Sonntag nach Dreifaltigkeit
Die Woche vom 25. bis zum 30. Juli 2016
„Sei treu im Herrn »
*

Einleitung: Treu zu sein ist eine Charaktereigenschaft, die Gott von den Seinen verlangt, d.h. dass sie ehrlich, nicht zweideutig
seien, das Ehrenwort und den geschlossenen Bund nicht verraten und den Willen des Herrn, der sie gesandt hat, tun. Gott weckte
sie als Zeuge der Wahrheit und Diener, die an seinem Werk arbeiten, wie Mose, welcher durch die Heiligen Schriften als „treu in
Gottes ganzem Hause“ Heb.3: 5a bezeichnet wurde. Zu jenem spricht Jesus: „Geh hinein zu deines Herrn Freude!“ Mt.25: 21, 23.

Montag, den 25.: Treu in der Verehrrlichung Gottes.
„Nun, unser Gott, wir danken Dir und rühmen deinen herrlichen Namen” 1.Chro. 29: 13.
Lesestoff 1: Lk.17: 11-19. Lesestoff 2: 1.Chro.29: 10-13. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: 1.Chro.29: 13.
Einleitung: Treue Menschen gehören nicht zu jenen, die sich über etwas Empfangenes freuen und die dafür nicht dankbar sein
können. Weder rühmen sie sich dessen, was sie besitzen, als ob sie es nicht empfangen hätten (1.Kor 4: 7). Eigentlich ist Gott die
Quelle aller Segnungen (Jak.1: 17) und soll deswegen die Ihm gebührende Ehre und Danksagung erhalten. Dem Schöpfer eine
würdige Danksagung zu erstatten ist die Eigenschaft, die den Menschen von anderen lebenden Kreaturen unterscheidet. Dadurch
kann er ständig Gunst bei Gott finden. Diesbezüglich sagte der HERR:„wer mich ehrt, den will Ich auch ehren“ 1.Sam.2: 30b.

Dienstag, den 26.: Treu im Glauben.
„Wer meint, er stehe, mag zusehen, dass er nicht falle” 1. Kor. 10: 12.
Lesestoff 1: Heb. 10: 32-39. Lesestoff 2: 1. Kor. 10: 6-13. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: 1. Kor. 10: 12.
Einleitung: „Treu im Glauben sein“ bedeutet, in dem bekannten Glauben zu bleiben und daran festzuhalten. Tatsächlich sagte der
Herr: „Mein Gerechter aber wird aus Glauben leben. Wenn er aber zurückweicht, hat meine Seele kein Gefallen an ihm“ Heb.10:
38. Heutzutage ist die Zeit des Rückgangs wegen der Ungerechtigkeit (Mt.24: 12); trotzdem ist es auch „die Zeit des Glaubens“,
in der das Wort Gottes den Gläubigen ermahnt und sagt: „Werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat“
Heb. 10: 35, nämlich den Aufgang der Herrlichkeit Gottes (Mal.4: 2 / Joh.11: 40).

Mittwoch, den 27.: Treu in der Lehre.
„Teilt das Wort der Wahrheit recht aus” 2.Tim.2: 15b.
Lesestoff 1: Joh.4: 1-6. Lesestoff 2: 2.Tim.5: 11-15. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: 2.Tim.2: 15.
Einleitung: Die Lehre von Jesus ist eine gesunde Lehre. Es ist das heilsame Wort Gottes, voller Gnade und Wahrheit (Joh.14: 1).
Er befiehlt seinem Volk, dasselbe zu tun, wie es geschrieben steht: „Ihr aber seid das auserwählte Geschlecht, die königliche
Priesterschaft, das heilige Volk, das Volk des Eigentums, dass ihr verkündigen sollt die Wohltaten dessen, der euch berufen hat
von der Finsternis zu seinem wunderbaren Licht“ 1. Pet.2: 9.

Donnerstag, den 28.: Treu in der Verwaltung des Reichtums Gottes.
„Gib Rechenschaft über deine Verwaltung” Lk. 16: 2.
Lesestoff 1: 1. Rö. 14: 7-12. Lesestoff 2: Lk. 16: 1-9. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Lk. 16: 1-2.
Einleitung: Gott hat seine Gnade reichlich gegeben, um diejenigen zu rechtfertigen, die Er zu seinem Dienst und zur Verwaltung
seines Reichtums berufen hat. Diesbezüglich sagte Paulus: „Ich danke unserm Herrn Christus Jesus, der mich stark gemacht und
für treu erachtet hat und in das Amt eingesetzt“1. Tim. 1: 12. Der Herr wird aber Berechnung verlangen, so dass Paulus uns
warnte: „Schaffet, dass ihr selig werdet, mit Furcht und Zittern“ Phil. 2: 12b.

Freitag, den 29.: Treu im Dienst.
„Recht so, du tüchtiger und treuer Knecht” Mt. 25: 21a.
Lesestoff 1: Neh.6: 5-15. Lesestoff 2: Mt.25: 14-21. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Mt.25: 21.
Einleitung: „Treu im Dienst“ ist der Diener, der ehrlich und beharrlich am Werk Gottes arbeitet. Hier liegt die Grundlage in der
Anerkennung von Gott als Herr, der wurdig ist, vor allem bedient zu werden. Josua war treu und erklärte: „Ich aber und mein
Haus wollen dem HERRN dienen“ Jos.24: 15. Er kann durch mancherlei Prüfungen betrübt werden, aber der Herr kann ihn
bewahren, damit er Ihm bis zum Ende treu bleibt und von Ihm mit der Krone der Gerechtigkeit belohnt wird (2.Tim.4:8).

Samstag, den 30.: Treu in der Liebe Gottes.
„Wir haben erkannt und geglaubt die Liebe, die Gott zu uns hat” 1.Joh. 4: 16a.
Lesestoff 1: 1. Kor 13: 1-13. Lesestoff 2: 1. Joh. 4: 12-16. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: 1. Joh. 4: 16.
Einleitung: „Treu in der Liebe Gottes zu sein“ bedeutet, in der Liebe Gottes zu bleiben und in der Gemeinschaft mit Jesus,
welcher „die Liebe Gottes Fleisch geworden war“. Ein Identitätsiegel der Kinder Gottes ist die Liebe Gottes zu haben. Dies ist die
Natur Gottes, von dem die Seinen leben, und gleichzeitig das Leben Gottes, das sie mit den anderen um sie herum teilen. Es ist
das Wirken des Heiligen Geistes in ihnen, denn „die Frucht des Geistes ist Liebe“ Gal.5: 22a.
Nota: Diese Perikope wird in Malagasy, Französisch, Englisch und Deutsch veröffentlicht und ist zu finden auf den Webseiten
www.flm67ha.org, www.hifi-madanet.org, auch bei Facebook « Hira sy Filazantsara ». (c) Madanet.

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *