Gebetszelle am 18. Sonntag nach Dreifaltigkeit Die Woche vom 26 September bis zum 01. Oktober 2016

FLM TOBY FANANTENANA 67 Ha
Gebetszelle am 18. Sonntag nach Dreifaltigkeit
Die Woche vom 26 September bis zum 01. Oktober 2016
« Leben in der Liebe »
*

Einleitung:“Leben in der Liebe“ bedeutet, dass die Liebe das Leben des Gläubigen und zugleich der Sinn seines Lebens ist, denn Gott, an den er glaubt und von dem er lebt, ist Liebe (1. Joh. 4: 16). Der Apostel Johannes sagte: „Wer nicht recht tut, der ist nicht von Gott, und wer nicht seinen Bruder lieb hat“ 1. Joh. 3: 10. Die Liebe ist ein Leben, das gelebt und geteilt werden soll. So derjenige, der sie erhalten möchte, pflegt seine Gemeinschaft mit Gott. Denn es steht geschrieben: „Die Liebe ist von Gott, und wer liebt, der ist von Gott geboren und kennt Gott“ 1.Joh. 4:7.

Montag, den 26.: In der Liebe zu Gott zu leben.
„Was fordert der HERR, dein Gott, noch von dir, als dass du den HERRN, deinen Gott liebst” Deu. 10:12.
Lesestoff 1: Mt 22: 34-38. Lesestoff 2: Deu. 10: 12-21: . Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Deu. 10:12.
Einleitung: In der Liebe zu Gott zu leben, ist eine große Gabe; es ist sogar am edelsten. Der Apostel Paul sprach: „Christus ist mein Leben“ Phil.1:21. Daraus zog er großen Gewinn, so dass er zugab: „Ja, ich erachte es noch alles für Schaden gegenüber der überschwänglichen Erkenntnis Christi Jesu, meines Herrn. Um seinetwillen ist mir das alles ein Schaden geworden, und ich erachte es für Dreck, damit ich Christus gewinne “ Phil. 3:8. Eigentlich alle, die Gott lieben, finden in seinen Augen Gnade. Dementsprechend sagte Er:„Er liebt mich, darum will ich ihn erretten; er kennt meinen Namen, darum will ich ihn schützen“ Ps.91: 4.

Dienstag, den 27.: Wer Gott liebt, liebt seinen Nächsten.
„Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben … Du sollst deinen Nächsten lieben” Mt. 22: 37, 39.
Lesestoff 1: Rö. 13: 9-14. Lesestoff 2: 1. Mt. 22: 34-46. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Mt. 22: 36-39.
Einleitung: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben“ und „Du sollst deinen Nächsten lieben“ sind zwei große Gebote, die untrennbar miteinander verbunden sind. Johannes erklärte deutlich: „Daran haben wir die Liebe erkannt, dass Er für uns gelassen hat; und wir sollen auch das Leben für die Brüder lassen. Wenn aber jemand dieser Welt Güter hat und sieht seinen Bruder darben und schließt sein Herz vor Ihm zu, wie bleibt dann dann die Liebe Gottes in Ihm?“ 1.Joh.3: 16-17. So legte der Herr dieses Gebot: „wer Gott liebt, auch seinen Bruder lieben soll“ 1.Joh. 4: 21.

Mittwoch, den 28.: Seid im Herzen erneuert, um lieb zu haben.
„Ich will euch ein neues Herz geben“ Ez.36: 26a.
Lesestoff 1: Rö. 6: 14-19. Lesestoff 2: Ez. 36: 23-28. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Ez.36: 28.
Einleitung: Viele Leute wünschen lieb zu haben und lieben zu können, aber werden verhindert. Diesbezüglich sagte der Apostel Paulus: „Denn das Gute, das ich will, das tue ich nicht; sondern das Böse, das ich nicht will, das tue ich“ Rö. 7: 19, „Ich elender Mensch! Wer wird mich erlösen von diesem todverfallenen Leibe?“ Rö. 7: 24. Glücklicherweise kam Jesus, um die menschlichen Herzen von Stein in Herzen von Fleisch zu verwandeln, welche die Liebe schlagen. Daher “ ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur“ 2.Kor.5: 17. Lasst euch erneuern, um zu lieben, denn „die Liebe ist die größte“ (1.Kor.13:16).

Donnerstag, den 29.: Selig ist derjenige, der in der Liebe lebt. „Siehe, wie fein und lieblich ist’s, wenn Brüder einträchtig beieinander wohnen!” Ps.133: 1.
Lesestoff 1: Joh. 13: 21-24. Lesestoff 2: Ps. 133: 1-3. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Ps.133: 1.
Einleitung: Liebe ist eine Eigenschaft Gottes, nämlich eine „Frucht des Geistes“ Gal.5:22. Die Liebe verleiht dem, was man tut, Leben und Gnade, entweder in Wort oder in Tat. Diesbezüglich sagte Paulus: „Wenn ich mit Menschen- und mit Engelzungen redete und hätte die Liebe nicht, so wäre ich ein tönendes Erz oder eine klingende Schelle. Und wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse und alle Erkenntnis und hätte allen Glauben, sodass ich Berge versetzen könnte, und hätte die Liebe nicht, so wäre ich nichts“ 1. Kor. 13: 1-2.

Freitag, den 30.: Die Liebe dient gern.
„ Die Liebe Christi drängt uns” 2. Kor.5:14a.
Lesestoff 1: Jos.24: 14-18. Lesestoff 2: 2. Kor.5: 11-15. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2:2. Kor.5: 14-15.
Einleitung: Jesus, obwohl Er Herr war, wurde wie derjenige, „der bediente“ (Lk.22:27), weil Er die Menschen liebt. Der Dienst, den Er gemacht hat, ist die Frucht der Liebe, die kräftig durch Ihn wirkte, wie Er erklärte: „Niemand hat größere Liebe als die, dass er sein Leben lässt für seine Freunde“ Joh.15:13. Er hat dies vollbracht, denn „er entäußerte sich selbst und nahm Knechtsgestalt an, ward den Menschen gleich und der Erscheinung nach als Mensch erkannt. Er erniedrigte sich selbst und ward gehorsam bis zum Tode, ja zum Tode am Kreuz“ Phil. 2:7-8.

Samstag, den 01.: Bleibt fest in der Liebe .
„Der wird euch auch fest erhalten bis ans Ende” 1. Kor.1:8a.
Lesestoff 1: Joh. 15: 9-16. Lesestoff 2: 1. Kor. 1: 4-8. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: 1. Kor.1:8.
Einleitung: Selig ist derjenige, der in der Liebe ausharrt. Denn dies ist die ersten Anzeichen des ewigen Lebens und das Spiegelbild des Himmelsreichs. Paul schrieb zu den Ephesern: „Deshalb beuge ich meine Knie vor dem Vater, dass Christus durch den Glauben in euren Herzen wohne und ihr in der Liebe eingewurzelt und gegründet seid“ Eph.3: 14, 17. Es ist nämlich der Wille Gottes, es gibt einem das Leben, denn „wer den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit“ 1. Joh.2: 17.

Nota: Diese Perikope wird in Malagasy, Französisch, Englisch und Deutsch veröffentlicht und ist zu finden auf den Webseiten www.flm67ha.org, www.hifi-madanet.org, auch bei Facebook « Hira sy Filazantsara ». (c) Madanet.

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *