Gebetszelle am 21. Sonntag nach Dreifaltigkeit Die Woche vom 17. bis zum 22. Oktober 2016

FLM TOBY FANANTENANA 67 Ha
Gebetszelle am 21. Sonntag nach Dreifaltigkeit
Die Woche vom 17. bis zum 22. Oktober 2016
« Gott, die Versicherung für sein Volk »
*

Einleitung: Wegen unserer Schwächen brauchen wir als Menschen Versicherung angesichts von den Kämpfen des Lebens wie der unsicheren Zukunft, den Angriffen der Feinde und dem unvermeidlichen Tod. Denn „alles Fleisch ist wie Gras und alle seine Herrlichkeit wie des Grases Blume. Das Gras ist verdorrt und die Blume abgefallen; aber des Herrn Wort bleibt in Ewigkeit“ 1. Pet 1: 24. Jesus aber versprach: „In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, Ich habe die Welt überwunden.“ Joh 16: 33. Auch sagte Er: „Lass dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig“ 2. Kor 12: 9a. Denn Gott mit seinem Volk? Das ist die ewige Versicherung!

Montag, den 17.: Gott, die Versicherung für sein Volk.
„Wohl dem, der auf Ihn trauet!” Ps 34: 8b.
Lesestoff 1: Heb 13: 5-8. Lesestoff 2: Ps 34: 8-10. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Ps 34: 8.
Einleitung: Bei Gott Zuflucht zu suchen bedeutet Ihn als Sicherung und Schutzhütte zu haben. Diesbezüglich sagte der Psalter: „Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt, der spricht zu dem HERRN: Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott, auf den ich hoffe“ Ps 91: 1-2. „Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln … Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich“ Ps 23: 1, 4a. So „ist Gott für uns, wer kann wider uns sein?“ Rö 8: 31.

Dienstag, den 18.: Zuverlässig ist die Waffenrüstung Gottes.
„Ergreift die Waffenrüstung Gottes” Eph 6: 13a.
Lesestoff 1: Mt 18: 18-20. Lesestoff 2: Eph 6: 10-17. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Eph 6: 13.
Einleitung: Gott führt seinem Volk zum vollen Sieg, da die von Ihm gegebenen Waffenrüstungen vollständig sind. Darunter fallen das Wort Gottes, das Gebet und das unmittelbare Werk Gottes. Durch den Glauben werden wird es erhalten, denn der Sieg gründet sich auf den Glauben. Deshalb erklärte der Apostel Johannes: „Wer glaubt, dass Jesus der Christus ist, der ist von Gott geboren; und wer den liebt, der ihn geboren hat, der liebt auch den, der von Ihm geboren ist“ 1. Joh 5: 4-5. Die volle Waffenrüstung Gottes, die Er seinem Volk schenkt? Es ist Er Selbst in ihm und für ihn.

Dienstag, den 18.: Zuverlässig ist die Waffenrüstung Gottes.
„Ergreift die Waffenrüstung Gottes” Eph 6: 13a.
Lesestoff 1: Mt 18: 18-20. Lesestoff 2: Eph 6: 10-17. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Eph 6: 13.
Einleitung: Gott führt seinem Volk zum vollen Sieg, da die von Ihm gegebenen Waffenrüstungen vollständig sind. Darunter fallen das Wort Gottes, das Gebet und das unmittelbare Werk Gottes. Durch den Glauben werden wird es erhalten, denn der Sieg gründet sich auf den Glauben. Deshalb erklärte der Apostel Johannes: „Wer glaubt, dass Jesus der Christus ist, der ist von Gott geboren; und wer den liebt, der ihn geboren hat, der liebt auch den, der von Ihm geboren ist“ 1. Joh 5: 4-5. Die volle Waffenrüstung Gottes, die Er seinem Volk schenkt? Es ist Er Selbst in ihm und für ihn.

Donnerstag, den 20.: Vetrauenswürdig ist die Barmherzigkeit Jesu. „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen” Joh 6: 37a.
Lesestoff 1: 4. Mose 14. 11-20. Lesestoff 2: Joh 6: 33-40. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Joh 6: 37. Einleitung: In der Tat brauchen wir Menschen eine Versicherung wegen unserer Schwächen und unserer Unvollkommenheit, nämlich unsere Ungerechtigkeit wegen unserer Sünde. Wir danken Gott, dass Er uns unentgeltlich das Evangelium gegeben hat. So „wenn uns unser Herz verdammt, Gott größer ist als unser Herz und erkennt alle Dinge“ Joh 3: 20. Denn „Wie sich ein Vater über Kinder erbarmt, so erbarmt sich der HERR über die, die Ihn fürchten. Denn er weiß, was für ein Gebilde wir sind; er gedenkt daran, dass wir Staub sind“ Ps 103: 13-14.

Freitag, den 21.: Jesus Christus, die Heilsgarantie für alle Sünder.
„Wir haben selber gehört und erkannt: Dieser ist wahrlich der Welt Heiland“ Joh 4: 42b.
Lesestoff 1: Jes 9: 5-6. Lesestoff 2: Joh 4: 41-42. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Joh 4: 34-42. Einleitung: Da „ist keiner, der gerecht ist, auch nicht einer“ Rö 3: 10, und „sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten“ Rö 3: 23. Infolgedessen gibt Gott uns die Heilsgarantie, nämlich unsere Rechtfertigung durch die Sündenvergebung. Denn es steht geschrieben: „sie werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist. Den hat Gott für den Glauben hingestellt als Sühne in seinem Blut zum Erweis seiner Gerechtigkeit, indem Er die Sünden vergibt, die früher begangen wurden in der Zeit seiner Geduld, um nun in dieser Zeit seine Gerechtigkeit zu erweisen, dass Er selbst gerecht ist und gerecht macht den, der da ist aus dem Glauben an Jesus“ Rö 3: 24-26.

Samstag, den 22.: Die ewige Versicherung. „Niemand wird sie aus meiner Hand reißen” Joh 10: 28b.
Lesestoff 1: Ps 73: 13-26. Lesestoff 2: Joh 10: 22-30. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Joh 10: 27-28.
Einleitung: „Die ewige Versicherung“ bedeutet die unveränderte Heilsgewissheit, die Gott für denjenigen, der an Ihn glaubt, gibt. Dies ist nämlich eine Garantie von Gott, welche Er durch den Bund im Blut Jesu besiegelt hat (Heb 13: 20). Zu diesem Zweck verspricht der Herr: „Es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen, und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen, spricht der HERR, dein Erbarmer“ Jes 54: 10.

Nota: Diese Perikope wird in Malagasy, Französisch, Englisch und Deutsch veröffentlicht und ist zu finden auf den Webseiten www.flm67ha.org, www.hifi-madanet.org, auch bei Facebook « Hira sy Filazantsara ». (c) Madanet.

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *