Gebetszelle am 4. Sonntag von Advent Die Woche vom 19. bis zum 24. Dezember 2016

FLM TOBY FANANTENANA 67 Ha
Gebetszelle am 4. Sonntag von Advent
Die Woche vom 19. bis zum 24. Dezember 2016
« Der Messias ist angekommen: die Herrlichkeit Gottes erscheint ! »
*

Einleitung: Die Heilige Schrift sagt: „Finsternis bedeckt das Erdreich und Dunkel die Völker“ Jes. 60: 2a. Leider ist dieses Wort im wahrsten Sinne auf unserem Land und in unserer Nation erfüllt. Jedoch gibt sich nicht die Liebe Gottes geschlagen, denn Er ist ein starker Heiland (Zeph. 3: 17). So hat Er hat den Messias für uns gesandt, um seine Herrlichkeit zur Rettung erscheinen zu lassen, damit das Wort der Heiligen Schrift über Ihn erfüllt wird: „Bäume der Gerechtigkeit, Pflanzung des HERRN, Ihm zum Preise“ Jes. 61: 3.

Montag, den 19.: Die Herrlichkeit Gottes erscheint über den Menschen. „Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht“ Jes. 9: 1a.
Lesestoff 1: Joh. 1: 1-5. Lesestoff 2: Jes. 9: 1-6. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Jes. 9: 1. Einleitung: Das „große Licht“, welches unter uns scheint, ist die Herrlichkeit Gottes. Eigentlich kommt Jesus, um es zu erfüllen. Denn Gott will von seinem Licht erleuchten, damit alle, die an Ihn glauben und sein Kommen erhoffen, gerettet werden. So lautet das Versprechen und der Befehl Gottes für sie: „Mache dich auf, werde Licht; denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des HERRN geht auf über dir! Denn siehe, Finsternis bedeckt das Erdreich und Dunkel die Völker; aber über dir geht auf der HERR, und seine Herrlichkeit erscheint über dir“ Jes. 60: 1-2.

Dienstag, den 20.: Die Erscheinung der Herrlichkeit Gottes, Licht für sein Volk. „Kommt nun, lasst uns wandeln im Licht des HERRN!” Jes. 2: 5.
Lesestoff 1: Joh. 12: 31-36. Lesestoff 2: Jes. 2: 2-5. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Jes. 2: 4-5. Einleitung: Gott regt an und ruft die Menschen, seinem Licht sich zu nähern, indem sie die Missetat der Sünde und die böse Werke des Teufels aufgeben. Eigentlich lässt Er sein Licht scheinen, nämlich die Herrlichkeit seiner Gerechtigkeit und seiner Majestät, um alle, die im Finstern lebten, zu befreien. Denn die Erscheinung der Herrlichkeit Gottes ist Licht für die Menschen. Diesbezüglich sagte Jesus: „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis sondern wird das Licht des Lebens haben“ Joh. 8: 12.

Mittwoch, den 21.: Die Erscheinung der Herrlichkeit Gottes, Erscheinung des Messias zu seinem Volk.
„Das Leben ist erschienen, und wir haben gesehen“ 1. Joh. 1: 2a .
Lesestoff 1: 1. Kor. 15: 1-11. Lesestoff 2: 1. Joh. 1: 1-7. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: 1. Joh. 1:2. Einleitung: Das erschienene Leben? Es bedeutet die Abschaffung des Todes und von allen toten Werke der Sünde. Darüber erklärte Paulus: „Denn solange wir in dieser Hütte sind, seufzen wir und sind beschwert, weil wir lieber nicht entkleidet, sondern überkleidet werden wollen, damit das Sterbliche verschlungen werde von dem Leben. Der uns aber dazu bereitet hat, das ist Gott, der uns als Unterpfand den Geist gegeben hat“ 2. Kor. 5: 4-5.

Donnerstag, den 22.: Die Erscheinung der Herrlichkeit Gottes, Ehre für die Gläubigen. „Wenn aber Christus, euer Leben, sich offenbaren wird, dann werdet ihr auch offenbar werden” Kol. 3: 4.
Lesestoff 1: Mt. 25: 31-34. Lesestoff 2: Kol. 3: 1-4. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Kol. 3: 4.
Einleitung: Die Ehre des Gläubigen ist die Erhebung in deren Mitte von dem Herrn, welcher seine Herrlichkeit erscheinen lässt und sie mit den Seinen teilt. Es steht tatsächlich geschrieben: „Die Er aber vorherbestimmt hat, die hat Er auch berufen; die er aber berufen hat, die hat Er auch gerecht gemacht; die Er aber gerecht gemacht hat, die hat Er auch verherrlicht“ Rö. 8:30. Diejenigen, die von Gott ausgewählt wurden, können sich wie Maria äußern:„Meine Seele erhebt erhebt den Herrn, und mein Geist freut sich Gottes, meines Heilandes; denn Er hat die Niedrigkeit seiner Magd angesehen. Siehe, von nun an werden mich selig preisen alle Kindeskinder“ Lk. 1: 46-48.

Freitag, den 23.: Die Erscheinung der Herrlichkeit Gottes, Heilung für sein Volk.
„Ich war blind und bin nun sehend” Joh. 9: 25b.
Lesestoff 1: Jes. 42: 14-17. Lesestoff 2: Joh. 9: 17-25. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Joh. 9: 24-25.
Einleitung: Die Verblendung ist eine der schmerzhaftesten Krankheit, die man nicht heilen kann. Weiterhin wurde es als Strafe und Verurteilung Gottes für den Betroffenen angesehen, ist wie es in Johannes 9: 2 steht. Hingegen ist das Heil des Messias vollkommen und zuverlässig, wie es geschrieben steht: „Euch aber, die ihr meinen Namen fürchtet, soll aufgehen die Sonne der Gerechtigkeit und Heil unter ihren Flügeln. Und ihr sollt herausgehen und springen wie die Mastkälber“ Mal. 3: 20. Glaubt an das Licht, so wird die Herrlichkeit Gottes über euch erscheinen!

Samstag, den 24.: Die Erscheinung der Herrlichkeit Gottes, Frieden für sein Volk. „Frieden auf Erden bei den Menschen seines Wohlgefallens” Lk. 2: 14b.
Lesestoff 1: 2. Tes. 1: 1-10. Lesestoff 2: Lk. 2: 8-14. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Lk. 2: 14. Einleitung: Groß ist die Zuversicht, die das Wort Gottes gibt, nämlich „den Frieden“. Dies umfasst Ruhe und gründet sich auf die Versöhnung mit Gott, denn es steht geschrieben: „die Gottlosen haben keinen Frieden“ Jes. 48: 22. Die Gottlosen sind nämlich diejenigen, die nicht glauben wollen, trotzdem hat Gott sie bereits die Herrlichkeit seines Namens und seiner Werke sehen lassen (Rö. 1: 21). Deswegen sagte Jesus:„Wer an Ihn glaubt, der wird nicht gerichtet, wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, denn er glaubt nicht an den Namen des Eingeborenen Sohnes Gottes“ Joh. 3: 18.

Nota: Diese Perikope wird in Malagasy, Französisch, Englisch und Deutsch veröffentlicht und ist zu finden auf den Webseiten www.flm67ha.org, www.hifi-madanet.org, auch bei Facebook « HiFi – deutsch ».

(c) Madanet.

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *