Gebetszelle am Palmsonntag Die Woche vom 26. bis zum 31. März 2018

MADAGASSISCHE LUTHERISCHE KIRCHE
Gebetszelle am Palmsonntag
Die Woche vom 26. bis zum 31. März 2018
« Christus, unsere Erlösung »
*

Einleitung: „Christus, unsere Erlösung“: dies bedeutet unsere Befreiung und unsere Lebensrettung. Die Erlösung besteht in der Rückgabe an den Eigentümer eines Dinges oder einer Person, welche in die Hände von einem Dritten gefallen sein könnten. Dies erfolgt durch die Ablösung oder durch eine angemessene und ausreichende Garantie. Tatsächlich sind unsere menschliche Verfahren in die Sünde gefallen, als sie den fleischlichen Begierden nicht widerstehen konnten, und von dem verbotenen Baum im Garten Eden aßen (1.Mose 3: 3). Und wir als deren Nachkommen haben auch ihre sündige Natur geerbt, und wurden von der Sünde besiegt und „unter die Sünde verkauft“ (Rö 7: 14). Denn „von wem jemand überwunden ist, dessen Knecht ist er geworden“ 2 Pet. 2: 19. Es steht nämlich geschrieben: „Und die Frau sah, dass von dem Baum gut zu essen wäre und dass er eine Lust für die Augen wäre und verlockend, weil er klug machte. Und sie nahm von der Frucht und aß und gab ihrem Mann, der bei ihr war, auch davon und er aß“ 1.Mose 3: 6. Das heißt, sie gaben der Versuchung nach. Der wesentliche Schwerpunkt des menschlichen Erlösungsbedürfnisses liegt darin, dass wir nicht in der Lage, nicht fähig sind, uns selbst zu erlösen – sei es durch die Achtung von Tabus oder durch verschiedene Opfergaben, denn diese können die Sünde nicht entfernen, wie es geschrieben steht: „Es ist unmöglich, durch das Blut von Stieren und Böcken Sünden wegzunehmen. Darum spricht Er, wenn Er in Welt kommt (Ps 40: 7-9): <<Opfer und Gaben hast du nicht gewollt; einen Leib aber hast du mir geschaffen. Brandopfer und Sündopfer gefallen dir nicht. Da sprach ich: Siehe, ich komme im Buch steht von mir geschrieben –das ich tue, Gott deinen Willen<<“ Heb 10: 4-7. Der Wille Gottes ist, dass Christus für unsere Erlösung starb (1.Kor 1: 30), denn „in Ihm haben wir die Erlösung durch sein Blut, die Vergebung der Sünden, nach dem Reichtum seiner Gnade“ Eph 1: 7. Die Heilige Schrift sagt: „Denn auch wir haben ein Passalamm, das ist Christus, der geopfert ist“ 1.Kor 5: 7b.

.Montag, den 26.: Christus, unsere Erlösung. „Dein König kommt zu dir“ Zach 9: 9d.
Lesestoff 1: Mt 21: 1-11. Lesestoff 2: Zach 9: 9-10. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Zach 9: 9d. Andere Referenzen: – „Am nächsten Tag sieht Johannes, dass Jesus zu ihm kommt, und spricht: Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt“ Joh 1: 29. – „Und Er hat euch mit Ihm lebendig gemacht, die ihr tot wart in den Sünden und in der Unbeschnittenheit eures Fleisches, und hat uns vergeben alle Sünden. Er hat den Schuldbrief getilgt, der mit seinen Forderungen gegen uns war, und hat ihn weggetan und an das Kreuz geheftet. Er hat die Mächte und Gewalten ihrer Macht entkleidet und sie öffentlich zur Schau gestellt und hat einen Triumph aus ihnen gemacht in Christus“ Kol 2: 13-15.

Dienstag, den 27.: Die Erlösung Christi, Gottes Liebe für die Sünder. „Er… ist den Übeltätern gleichgerechnet und hat die Sünde der Vielen getragen“ Jes 53: 12d
Lesestoff 1: Phil 2: 3-11. Lesestoff 2: Jes 53: 10-12. P redigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Jes 53: 12. Andere Referenzen: – „Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit“ Joh 1: 14. – „Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass Er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an Ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben“ Joh 3: 16.

Mittwoch, den 28.: Jesus Christus hat sein Leben für die Welt gelassen. „Wenn es aber erstribt, bleibt es allein“ Joh 12: 24b.
Lesestoff 1: 2.Kor 4: 7-11. Lesestoff 2: Joh 12: 20-33. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Joh 12: 24. Andere Referenzen: – „So wollte ihn der HERR zerschlagen mit Krankheit. Wenn Er sein Leben zum Schuldopfer gegeben hat, wird Er Nachkommen haben und in die Länge leben, und des HERRN Plan wird durch seine Hand gelingen“ Jes 53: 10. – „Er ist die Versöhnung für unsere Sünden, nicht allein aber für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt“ 1.Joh 2: 2.

Gründonnerstag, den 29.: Seid bereit, denn die Erlösung ist nah.
„Wenn Ich dich nicht wasche, so hast du kein Teil an mir” Joh 13: 8b.
Lesestoff 1: Exo. 12: 3.14. Lesestoff 2: Joh. 13: 1-15. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Joh. 13: 8. Andere Referenzen: – „ Und sie waren täglich einmütig beieinander im Tempel und brachen das Brot hier und dort in den Häusern, hielten die Mahlzeiten mit Freude und lauterem Herzen und lobten Gott und fanden Wohlwollen beim ganzen Volk“ Apg 2: 46-47a. – „Und ich hörte etwas wie eine Stimme einer großen Schar und wie eine Stimme starker Donner, die sprachen: Halleluja! Denn der Herr, unser Gott, der Allmächtige, hat das Reich eingenommen! Lasst uns freuen und fröhlich sein und Ihm die Ehre geben; denn die Hochzeit des Lammes ist gekommen, und seine Braut hat sich bereitet“ Off 19: 6-7.

Karfreitag, den 30.: Die Nacht der Erlösung. „Vater, willst du, so nimm diesen Kelch von mir; doch nicht mein, sondern dein Wille geschehe!“ Lk 22: 42.
Lesestoff 1: Jes 50: 6-9. Lesestoff 2: Lk 22: 47-56. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Lk 22: 39-42. Andere Referenzen: – „Jesus spricht zu ihnen: Meine Speise ist die, dass Ich tue den Willen dessen, der mich gesandt hat, und vollende sein Werk“ Joh 4: 34. – „Und Jesus rief laut: Vater, Ich befehle meinen Geist in deine Hände! Und als Er das gesagt hatte, verschied Er“ Lk 23: 46.

Besinnungstag, den 31.: VORBEREITUNG AUF DAS KOMMEN DES OSTERNS DER ERLÖSUNG.
Schwerpunkt: Jesus Christus erfüllt eine ewige Erlösung.
„Denn mit einem Opfer hat Er für immer die vollendet, die geheiligt werden” Heb. 10: 14.
Lesestoff 1: Rö. 3: 21-26. Lesestoff 2: Heb. 10: 11-18.

Nota: Diese Perikope wird in Malagasy, Französisch, Englisch und Deutsch veröffentlicht und ist zu finden auf der Webseite www.hifi-madanet.org, und bei Facebook « Hira sy Filazantsara ». (c) Madanet

 

 

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *