Gebetszelle am 4. Sonntag nach Ostern Die Woche vom 30. April bis zum 05. May 2018

MADAGASSISCHE LUTHERISCHE KIRCHE
Gebetszelle am 4. Sonntag nach Ostern
Die Woche vom 30. April bis zum 05. May 2018
« Gott tröstet sein Volk »
*

Einleitung: « Gott tröstet sein Volk »: dies bedeutet, Gottes Liebe für sein Volk ist so groß, dass Er es nicht verlassen will, sondern zeigt sich barmherzig. Daher sagte Er seinem Volk Israel, als es während seiner Gefangenschaft in Syrien verzweifelt war: „Ich habe dich je und je geliebt, darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Güte“ Jer 31: 3. Weiterhin sprach Er, um es zu stärken: „Man soll dich nicht mehr nennen «Verlassene» und dein Land nicht mehr «Einsame», sondern du sollst heißen «Meine Lust» und dein Land «Liebes Weib»; denn der HERR hat Lust an dir, und dein Land hat einen lieben Mann“ Jes 62: 4. Gott freut sich nicht am Elend seines Volkes, Er freut sich aber an seiner Rettung. Auch wenn es in den Sumpf der Sünde gefallen ist, zeigt Er ihm, dass Er von ihm nicht weicht, sondern ruft es zurück: „Suchet den HERRN, solange er zu finden ist; rufet ihn an, solange er nahe ist. Der Gottlose lasse von seinem Wege und der Übeltäter von seinen Gedanken und bekehre sich zum HERRN, so wird er sich seiner erbarmen, und zu unserm Gott, denn bei ihm ist viel Vergebung“ Jes 55: 6-7. Nachdem der verlorene Sohn sich auf die schiefe Bahn verführt hatte, erwog er seine tiefe Not in seinem Herzen. Dann entschied er sich, zu seinem Vater zurückzukehren und zu ihm zu sagen: „Vater, ich habe gesündigt gegen den Himmel und vor dir. Ich bin hinfort nicht mehr wert, dass ich dein Sohn heiße; mache mich zu einem deiner Tagelöhner!“ Lk 15: 18-19. Als er aber noch weit entfernt war, sah ihn sein Vater, und es jammerte ihn. So lief er hinaus, um ihn zu umarmen und zu küssen. Es war Trost für den Sohn, der dachte, er habe seine Sohnschaft verloren. Vor allem war es auch Trost für den Vater selbst, denn seine Sehnsucht nach seinem fast verlorenen Sohn war erfüllt. « Gott tröstet sein Volk »: dies drückt insbesondere die solidarische Einheit Gottes mit seinem Volk aus. Mit denjenigen, die an Ihm glauben, schließt Er einen Bund und sagt: „So will ich … euer Vater sein, und ihr sollt meine Söhne und Töchter sein“ 2.Kör 6: 18.

Montag, den 30.: Gott tröstet sein Volk, und vergibt seine Sünde.
„Ich danke dir, HERR, dass du bist zornig gewesen über mich und dein Zorn sich gewendet hat und du mich tröstest“ Jes. 12: 1.
Lesestoff 1: Ps. 103: 1-5. Lesestoff 2: Jes. 12: 1-6. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Jes. 12: 1. Andere Referenzen:
– „Tröstet, tröstet mein Volk! spricht euer Gott. Redet mit Jerusalem freundlich und predigt ihr, dass ihre Knechtschaft ein Ende hat, dass ihre Schuld vergeben ist“ Jes. 40: 1-2a.
– „Sei getrost, mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben“ Mt. 9: 2d.

Dienstag, den 1.: Gott tröstet sein Volk, und schützt es von der Verdammnis.
„Daran erkennen wir, daß wir aus der Wahrheit sind, und können unser Herz vor ihm damit zum Schweigen bringen, daß, wenn uns unser Herz verdammt“ 1.Joh. 3: 19,20a.
Lesestoff 1: Sach. 3: 1-5. Lesestoff 2: 1.Joh. 3: 19-24. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: 1.Joh. 3: 19-21. Andere Referenzen:
– „Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch ihn gerettet werde. Wer an ihn glaubt, der wird nicht gerichtet“ Joh. 3: 17-18a.
– „Wer will die Auserwählten Gottes beschuldigen? Gott ist hier, der gerecht macht. Wer will verdammen? Christus Jesus ist hier, der gestorben ist, ja vielmehr, der auch auferweckt ist, der zur Rechten Gottes ist und uns vertritt“ Röm. 8: 33-34.

Mittwoch, den 2.: Gott tröstet sein Volk, und ernährt es.
„Wer da dürstet, der komme zu mir und trinke“ Joh. 7: 37.
Lesestoff 1: Hes. 37: 1-10. Lesestoff 2: Joh. 7: 37-39. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Joh. 7: 37-38. Andere Referenzen:
– „Siehe, ich will dort vor dir stehen auf dem Fels am Horeb. Da sollst du an den Fels schlagen, so wird Wasser herauslaufen, dass das Volk trinke. Und Mose tat so vor den Augen der Ältesten von Israel“ 2.Mose 17: 6.
– „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt; und wer da lebt und glaubt an mich, der wird nimmermehr sterben“ Joh. 11: 25-26.

Donnerstag, den 3.: Gott tröstet sein Volk, und lässt es in Ihm bleiben.
„Und wer seine Gebote hält, der bleibt in Gott und Gott in ihm“ 1.Joh. 3: 24a.
Lesestoff 1: Ps. 91: 1-8. Lesestoff 2: 1.Joh. 3: 19-24. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: 1.Joh. 3: 24. Andere Referenzen:
– „Ich gehe hin, euch die Stätte zu bereiten … Und wenn ich hingehe, euch die Stätte zu bereiten, will ich wiederkommen und euch zu mir nehmen, damit ihr seid, wo ich bin“ Joh. 14: 2d-3.
– „Danach werden wir, die wir leben und übrig bleiben, zugleich mit ihnen entrückt werden auf den Wolken in die Luft, dem Herrn entgegen; und so werden wir bei dem Herrn sein allezeit“ 1.Thess. 4: 17.

Freitag, den 4.: Gott tröstet sein Volk, und verstärkt seine Schwächen.
„Lass dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig“ 2.Kor. 12: 9a.
Lesestoff 1: Jer. 1: 1-9. Lesestoff 2: 2.Kor. 12: 6-10. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: 2 Kor. 12: 9. Andere Referenzen:
– „Aber ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch kommen wird, und werdet meine Zeugen sein in Jerusalem und in ganz Judäa und Samarien und bis an das Ende der Erde“ Apg. 1: 8.
– „Sondern was töricht ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, damit er die Weisen zuschanden mache; und was schwach ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, damit er zuschanden mache, was stark ist“ 1.Kor. 1: 27.

Samstag, den 5.: Gott tröstet sein Volk, und erfreut es.
„Da wurden die Jünger froh, dass sie den Herrn sahen“ Joh. 20: 20b.
Lesestoff 1: Ps. 94: 12-19. Lesestoff 2: Joh. 20: 11-20. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Joh. 20: 19-20. Andere Referenzen:
– „Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar“ Ps. 23: 6.
– „Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein“ Offb. 21: 3b.

Nota: Diese Perikope wird in Malagasy, Französisch, Englisch und Deutsch veröffentlicht, und ist zu finden auf der Webseite www.hifi-madanet.org, und auch bei Facebook « Hifi – deutsch ».

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *