Gebetszelle am 5. Sonntag nach Ostern Die Woche vom 07. bis zum 12. April 2018

MADAGASSISCHE LUTHERISCHE KIRCHE

Gebetszelle am 5. Sonntag nach Ostern

Die Woche vom 07. bis zum 12. April 2018

« Gott ist barmherzig »

 

Einleitung: Gott ist barmherzig und will, dass die Menschen wie Er barmherzig sind. Denn eine unverzeihliche Sünde ist eine große Grube, die uns von Gott scheidet. Diesbezüglich sagte der Herr: „Siehe, des HERRN Arm ist nicht kurz, dass Er nicht helfen könnte, sondern eure Verschuldungen scheiden euch von eurem Gott, und eure Sünden verbergen sein Angesicht vor euch, dass ihr nicht gehört werdet“ Jes. 59: 1-2. Die Sünde ist so grausam „Der Stachel des Todes aber ist die Sünde“ 1. Kor. 15: 56a. Aber der Tod ist die Folge unserer Trennung von Gott, unserem Schöpfer und Herrn, dem Geber des Lebens (Apg. 17: 25). Wenn also die Sünde zur Verurteilung zum Tod führt, führt die Vergebung zur Auferstehung zum Leben. Denn das Wort des Herrn lautet: „So wahr Ich lebe, spricht Gott der HERR: Ich habe kein Gefallen am Tode des Gottlosen, sondern dass der Gottlose umkehre von seinem Wege und lebe. So kehrt nun um von euren bösen Wegen. Warum wollt ihr sterben, ihr vom Hause Israel“ Ezech. 33: 11. Diese Verheißung von Gott ist aufgrund der erlösenden Handlung Jesu erfüllt, der für uns gestorben ist und ist für uns auferstanden (1. Kor. 15 : 3-4), wo Paulus bezeugt hat: „So gibt es nun keine Verdammnis für die, die in Christus Jesus sind. Denn das Gesetz des Geistes, der lebendig macht in Christus Jesus, hat dich frei gemacht von dem Gesetz der Sünde und des Todes“ Rö. 8 : 1-2. Denn Gott hat nicht lieb denjenigen, der nicht vergibt, sondern denjenigen, der vergibt, damit die Sünder erlöst werden, so dass Er den Befehl gibt: „Der Gottlose lasse von seinem Wege und der Übeltäter von seinen Gedanken und bekehre sich zum HERRN, so wird Er sich seiner erbarmen, und zu unsrem Gott, denn bei Ihm ist viel Vergebung“ Jes. 55 : 7. So seid eifrig in Reue, denn durch Reue erhalten wir die Vergebung.

Montag, den 07.: Gott ist barmherzig.
„Denn Ich weiß wohl, was Ich für Gedanken über euch habe, spricht der HERR : Gedanken des Friedens und nicht des Leides“ Jer. 29: 11
Lesestoff 1: Joh. 3: 14-17. Lesestoff 2: Klag. Jer. 29: 11-14. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Klag. Jer. 29: 11. Andere Referenzen:
– „Ich bin gekommen, die Sünder zu rufen und nicht die Gerechten“ Mt. 9: 13b.
– „Zwar hat Gott über die Zeit der Unwissenheit hinweggesehen; nun aber gebietet Er den Menschen, dass alle an allen Enden Buße tun. Denn Er hat einen Tag festgesetzt, an dem Er den Erdkreis richten will mit Gerchtigkeit durch einen Mann“ Apg. 17: 29-30a.

Dienstag, den 08.: Gott lehrt die Barmherzigkeit.
„Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern“ Mt. 6: 12.
Lesestoff 1: Mt. 18: 21-27. Lesestoff 2: Mt. 6: 5-13. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Mt. 6: 12. Andere Referenzen:
– „Ihr habt gehört, dass gesagt ist: ›› Du sollst deinen Nächsten lieben‹‹ (3. Mose 19, 18) und deinen Feind hassen. Aber Ich sage euch : Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen, damit ihr Kinder seid eures Vaters im Himmel“ Mt. 5: 43-45.
– „Da trat Petrus zu Ihm und fragte: Herr, wie oft muss ich denn meinem Bruder, der an mir sündigt, vergeben? Genügt es siebenmal? Jesus sprach zu ihm: Ich sage dir: nicht siebenmal, sondern siebzigmal siebenmal “ Mt. 18: 21-22.

Mittwoch, den 09.: Gott will, dass sein Volk miteinander barmherzig ist.
„Bekennt also einander eure Sünden und betet füreinander, dass ihr gesund werdet“ Jak. 5: 16.
Lesestoff 1: Gen. 33: 1-16. Lesestoff 2: Jak. 5: 16-20. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Jak. 5: 16. Andere Referenzen:
– „Darum: wenn du deine Gabe auf dem Altar opferst und dort kommt dir in den Sinn, dass dein Bruder etwas gegen dich hat, so lass dort vor dem Altar deine Gabe und geh zurest hin und versöhne dich mit deinem Bruder, und dann komm und opfere deine Gabe“ Mt. 5: 23-24.
– „Ist’s möglich, soviel an euch liegt, so habt mit allen Menschen Frieden“ Rö. 12: 18.

Donnerstag, den 10.: AUFSTIEGSTAG. Jesus vertritt uns.
„Ich wohne in der Höhe und im Heiligtum und bei denen, die zerschlagenen und demütigen Geistes sind“ Jes. 57: 15b.
Lesestoff 1: Eph. 4: 7-10. Lesestoff 2: Jes. 57: 15-18. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Jes. 57: 15. Andere Referenzen:
– „Desgleichen hilf auch der Geist unsrer Schwachheit auf. Denn wir wissen nicht, was wir beten soll, wie sich’sgebührt; sondern der Geist selbst vertritt uns mit unaussprechlichem Seufzen“ Rö. 8: 26.
– „Wer will verdammen? Christus Jesus ist hier, der gestorben ist, ja vielmer, der auch auferweckt ist, der zur rechte Gottes ist und uns vertritt“ Rö. 8: 34.

Freitag, den 11.: Die Seligkeit derer, denen vergeben ist.
„Wohl dem, dem die Übertretungen vergeben sind, dem die Sünde bedeckt ist“ Ps. 32: 1.
Lesestoff 1: Zach. 3: 1-5. Lesestoff 2: Ps. 32: 1-7. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Ps. 31: 1-2. Andere Referenzen:
– „Sei getrost, mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben“, „Steh auf, hebe dein Bett auf und geh heim“ Mt. 9: 2, 6.
– „Deshalb sage Ich dir: Ihre vielen Sünden sind vergeben, denn sie hat viel Liebe gezeigt“ Lk. 7: 47.

 
Samstag, den 12.: Gott befehlt Buße zur Vergebung der Sünden.
„So tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünde getilgt werden, dami die Zeit der Erquickung komme von dem Angesicht des Herrn“ Apg. 3: 19.
Lesestoff 1: Mt. 4: 12-17. Lesestoff 2: Apg. 3: 12-21. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Apg. 3: 19. Andere Referenzen:
– „So steht’s geschrieben, dass Christus leiden wird und auferstehen von den Toten am dritten Tage; und dass gepredigt wird in seinem Namen Buße zur Vergebung der Sünden unter allen Völkern. Fängt an in Jerusalem“ Lk. 24: 46.
– „Die Opfer, die Gott gefallen, sind ein geängsteter Geist, ein geängstetes, zerschlagenes Herz wirst du, Gott, nicht verachten“ Ps. 51: 17.

 

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *