Gebetszelle am 6. Sonntag nach der Dreieinigkeit Die Woche vom 9. bis zum 14. Juli 2018

MADAGASSISCHE LUTHERISCHE KIRCHE
Gebetszelle am 6. Sonntag nach der Dreieinigkeit
Die Woche vom 9. bis zum 14. Juli 2018
« Gott rechtfertigt die Sünder »
*

Einleitung: „Gott rechtfertigt die Sünder“,  denn Ungerechte haben keinen Anteil an Gott, und werden niemals sein Reich erben. Der Herr sagte: „Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. Wer überwindet, der wird es alles ererben, und Ich werde sein Gott sein, und er wird mein Sohn sein. Die Feigen aber und die Ungläubigen und Frevler und Mörder und Unzüchtigen und Zauberer und Götzendiener und alle Lügner, deren Teuil wird in dem Pfühl sein, der mit Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod“ Off. 21: 6-8. Es steht nämlich geschrieben: „Denn die Augen des Herrn sehen auf die Gerechten, und seine Ohren hören auf ihr Gebet; das Angesicht des Herrn aber steht wider die, die Böses tun (Psalm 34, 13-17)“ 1.Pet. 3: 12. In der Tat ist die Ungerechtigkeit dem Sünder innewohnend, als der Psalmist sagte: „Alle ihre Worte sind falsch und erlogen, verständig und gut handeln sie nicht mehr“ Ps. 36: 4. Der Apostel Paulus betonte dies, indem er sagte: „Denn wir haben soeben bewiesen, dass alle, Juden wie Griechen, unter der Sünde sind, wie geschrieben steht: >> Da ist keiner, der gerecht ist, auch nicht einer. Da ist keiner, der verständig ist; da ist keiner, der nach Gott fragt. Sie sind alle abgewichen und allesamt verdorben. Da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer (Psalm 14, 1-3)“ Rö. 3: 9 b-12. Aber Gott ist Liebe (1.Joh. 4: 16), also deckt Er die Sünde zu (Sprü.10: 12) und wird nicht müde zu vergeben  (Jes. 55: 7).  Deshalb ist Christus „um unsrer Sünden willen dahingegeben und um unsrer Rechtfertigung willen auferweckt“ Rö. 4: 25. Er lädt die Sünder immer noch ein, seine Erlösung zu empfangen. Denn „die Er aber vorherbestimmt hat, die hat Er auch berufen; die Er aber berufen hat, die hat Er auch gerecht gemacht; die Er aber gerecht gemacht hat, die hat Er auch verherrlicht“ Rö. 8: 30. Er hat ihnen die Macht gegeben, Kinder Gottes zu werden, die die Sünde überwinden  (1.Joh. 3: 9), um Gefässe zu Ehren zu werden (2. Tim. 2: 20). Er sagte: „Wer überwindet, dem will Ich geben, mit mir auf meinem Thron zu sitzen“ Off. 3: 21.

Montag, den 9.:  Gott rechtfertigt diejenigen, die Ihn ehren.
„Du sollst keine anderen Götter haben neben mir“ 2. Mose 20: 3.
Lesestoff 1:Lk. 16: 9-13. Lesestoff 2: Exo. 20: 1-17. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Exo. 20: 3. Andere Referenzen:
– „Wer mich ehrt, den will Ich auch ehren; wer mich aber verachtet, der soll wieder verachtet werden“ 1. Sam. 2: 30 d .
– „Niemand kann zwei Herrn dienen: Entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird an dem einen hängen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon“ Mt. 6: 24.
Dienstag, den 10.: Durch den Glauben  mit Werken wird der Sünder gerechtfertigt.
„So ist auch der Glaube, wenn er nicht Werke hat, tot in sich selber“ Jak. 2: 17.
Lesestoff 1: Heb. 11: 1-6. Lesestoff 2: Jak. 2: 8-17. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Jak. 2: 15-17. Andere Referenzen:
– „Der Gerechte wird aus Glauben leben“ Rö. 1: 17 b .
– „Lasst uns nicht lieben mit Worten noch mir der Zunge, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit“ 1. Joh. 3: 18.
Mittwoch, den 11.:  Wer die Gerechtigkeit festhält, wird gerechtfertigt.
„Eure Rede aber sei: Ja, ja“ Mt. 5: 37 a .
Lesestoff 1: 2 Sam. 22: 21-29. Lesestoff 2: Mt. 5: 27-37. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2:  Mt. 5: 37. Andere Referenzen:
– „Wie wird  ein junger Mann seinen Weg unsträflich gehen? Wenn er sich hält an deine Worte Ich suche dich von ganzem Herzen … Ich behalte dein Wort in meinem Herzen, damit ich nicht wider dich sündige“ Ps. 119: 9-11.
– „Und weil die Ungerechtigkeit überhandnehmen wird, wird die Liebe in vielen erkalten“ Mt. 24: 12-13.
Donnerstag, den 12.: Die Rechtfertigung Gottes wird durch den Glauben erhalten.
Der Gerechte wird aus Glauben leben„“ Rö. 1: 17 b .
Lesestoff 1: Ps. 119: 9-16. Lesestoff 2: Rö. 1: 1-17. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Rö. 1: 17. Andere Referenzen:
– „Da wir nun gerecht geworden sind durch den Glauben, haben wir Frieden  mit Gott durch unsern Herrn Jesus Christus“  Rö. 5: 1.
– „Durch den Glauben hat Abel Gott ein besseres Opfer dargebracht als Kain;  deshalb wurde ihm bezeugt, dass er gerecht sei, da Gott selbst es über seinen Gaben bezeugte; und durch den Glauben redet er noch, obwohl er gestorben ist“ Heb. 11: 4.
Freitag, den 13.:  Die Sündenvergebeung, Rechtfertigung der Sünder von Gott .
„Sei getrost, mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben“ Mt. 9: 2 b .
Lesestoff 1: Lk. 1: 67-78. Lesestoff 2: Mt. 9: 1-6. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Mt. 9: 2. Andere Referenzen:
– „Dieser ist gerechtfertigt hinab in sein Haus, nicht jener“ Lk. 18: 14 a .
– „Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit“ 1. Joh. 1: 9.

 
Samstag, den 14.: Gott rechtfertigt diejenigen, die Ihn lieben.
„Ihre vielen Sünden sind vergeben, denn sie hat viel Liebe gezeigt“ Lk. 7: 47 a .
Lesestoff 1: Ps. 91: 9-16. Lesestoff 2: Lk. 7: 36-50. Predigt 1 (zur Wahl). Predigt 2: Lk. 7: 47. Andere Referenzen:
– „Hass erregt Hader; aber Liebe deckt alle Übertretungen zu“ Sprü. 10: 12.
– „Wo dies Evangelium gepredigt wird in der ganzen Welt, da wird man auch sagen zu ihrem Gedächtnis, was sie getan hat“ Mt. 26: 13.

 
Nota Webseite, www.hifi-madanet.org, und auch bei Facebook « Hifi – deutsch ».                                 © Madanet

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *