Gebetszelle am 7. Sonntag nach der Dreieinigkeit Die Woche vom 16. bis zum 21. Juli 2018

MADAGASSISCHE LUTHERISCHE KIRCHE

Gebetszelle am 7. Sonntag nach der Dreieinigkeit

Die Woche vom 16. bis zum 21. Juli 2018

„Gott mit uns, eine Verheißung von Segnung“

*

Einleitung: „Gott mit uns, eine Verheißung von Segnung“. Die Grundidee dieses Thema besagt : dass wo Gott sich befindet, da befiehlt Er Segnung und Frieden, nämlich Seligkeit für alle, die an Ihm glauben. Da gibt es keinen Schatten von Streit, von drohender Gefahr noch Scheitern, sondern nur herrschenden Frieden und Zuversicht, nämlich Seligkeit für alle, die an Ihm glauben. Als die Jünger im Obergeschoss versammelt aus Furcht vor den Juden, die sie verfolgten, kam Jesus und trat mitten unter sie, und sagte: „Friede sei mit euch!” Joh.20:19. Genauso ist das Herz, in dem Gott wohnt:  es wird von der Sünde und dem Böse ferngehalten, denn Gerechtigkeit und Heiligkeit werden darin herrschen, nämlich das Licht des Lebens, des dauerhaften Lebens. Jesus sagte : „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben” Joh.8:12.  „ Die Sünde verliert ihre Macht über mich, wenn du dich näherst; von aller meiner Torheit kannst Du mich befreien. Die Sehnsucht nach Dir verlässt mein Herz nicht. Bitte, wohne in meinem Herzen, mach es zu deinem Palast!“ FFPM Lieder 470. Der Psalmist lobte die Güte der Anwesenheit Gottes mit diesen Worten: “Wohl dem, den du erwählst und zu dir lässest, dass er in deinen Vorhöfen wohne; der hat reichen Trost von deinem Hause, deinem heiligen Tempel” Ps.65:5. Dasselbe tat der Apostel Johannes, als er die Ankunft des Herrn lobte: “Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit” Joh.1:14 Gott will, dass die Seinen in seiner Anwesenheit Gottes wohnen, damit sie seinen Segen erhalten. Zu diesem Zweck sagte Jesus: “Bleibt in mir und ich in euch” Joh.15:4a. Denn „In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen. … Ich gehe hin, euch die Stätte zu bereiten? Und wenn ich hingehe, euch die Stätte zu bereiten, will ich wiederkommen und euch zu mir nehmen, damit ihr seid, wo ich bin” Joh.14:2-3. Er ruft uns zur Versöhnung und lädt uns in sein Reich ein, um seinen Segen zu empfangen und sein ewiges Reich zu erben. Er sagt: „Ich will unter ihnen wohnen und wandeln und will ihr Gott sein und sie sollen mein Volk sein 2. Kor.6:16b

 

Montag, den 16.: Gott ist mit seinem Volk

„Eine Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden ihm den Namen Immanuel geben«, das heißt übersetzt: Gott mit uns” Mt.1:23b.

Lesestoff 1: Is.54:11-17. Lesestoff 2: Mt.1:18-25. Predigt 1 (Wahl); Predigt 2: Mt.1:22-23. Andere Referenzen:

 – „Denn der HERR, dein Gott, ist ein barmherziger Gott; er wird dich nicht verlassen noch verderben, wird auch den Bund nicht vergessen, den er deinen Vätern geschworen hat” 5. Mose 4:31.

– „Denn der Herr hat gesagt: »Ich will dich nicht verlassen und nicht von dir weichen«” Heb.13:5.

 

Dienstag, den 17.: Gott sorgt für sein Volk.

Ich will die Müden erquicken und die Verschmachtenden sättigen” Jer.31:25.

Lesestoff 1: Eph.3:14-19. Lesestoff 2: Jer.31:23-25. Predigt 1 (Wahl); Predigt 2: Jer.31:25. Andere Referenzen:

„Denn so spricht Gott der HERR: Siehe, ich will mich meiner Herde selbst annehmen und sie suchen” Hes.34:11

– „Auch bis in euer Alter bin ich derselbe, und ich will euch tragen, bis ihr grau werdet. Ich habe es getan; ich will heben und tragen und erretten” Jes.46:4.

 

Mittwoch 18: Gott gewährleistet die Seligkeit für sein Volk, für wen Er sorgt.

„Selig ist, der das Brot isst im Reich Gottes!” Lk.14:15.

Lesestoff 1: Ps.65:1-4. Lesestoff 2: Lk.14:12-15. Predigt 1 (Wahl); Predigt 2: Lk.14:13-14. Andere Referenzen:

– „Wer aber von dem Wasser trinken wird, das ich ihm gebe, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, das wird in ihm eine Quelle des Wassers werden, das in das ewige Leben quillt” Joh.4:14.

– „Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich hineingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir” Offg.3:20.

 

Donnerstag 19: Der Gläubiger verlässt sich auf die Fürsorge Gottes.

Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln” Ps.23:1

Lesestoff 1: Heb.13:5-7. Lesestoff 2: Ps.23:1-6. Predigt 1 (Wahl); Predigt 2: Ps.23:1. Andere Referenzen:

– „Wer an mich glaubt, wie die Schrift sagt, von dessen Leib werden Ströme lebendigen Wassers fließen” Joh.7:38.

– „Denn er zweifelte nicht an der Verheißung Gottes durch Unglauben, sondern wurde stark im Glauben und gab Gott die Ehre und wusste aufs allergewisseste: Was Gott verheißt, das kann er auch tun. Darum ist es ihm auch »zur Gerechtigkeit gerechnet worden«” Rö.4:20-22.

 

Freitag 20: Die Fürsorge Gottes für sein Volk ist unendlich.

„Und von seiner Fülle haben wir alle genommen Gnade um Gnade” Joh.1:16.

Lesestoff 1: Eph.3:20-21. Lesestoff 2: Jn.1:14-16. Predigt 1 (Wahl); Predigt 2: Jn.1:16. Andere Referenzen:

„So spricht der HERR, der Heilige Israels und sein Schöpfer: Wollt ihr mich zur Rede stellen wegen meiner Söhne? Und wollt ihr mir Befehl geben wegen des Werkes meiner Hände?” Jes.45:11

„Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende” Mt.28:20.

 

Samstag 21: Gott ist die Quelle aller Segnungen.

 „Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts, bei dem keine Veränderung ist noch Wechsel des Lichts und der Finsternis” Jak.1:17.

Lesestoff 1: Jes.45:5-8. Lesestoff 2: Jak.1:16-18. Predigt 1 (Wahl); Predigt 2: Jak.1:16-17. Andere Referenzen:

„Wie köstlich ist deine Güte, Gott, dass Menschenkinder unter dem Schatten deiner Flügel Zuflucht haben! Sie werden satt von den reichen Gütern deines Hauses, und du tränkst sie mit Wonne wie mit einem Strom. Denn bei dir ist die Quelle des Lebens,

und in deinem Lichte sehen wir das Licht” Ps.36:8-10.

„Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich” Joh.14:6.

Nota: Diese Perikope wird in Madagassisch, Französisch, Englisch und Deutsch veröffentlicht und ist zu finden auf der Webseite, www.hifi-madanet.org, und auch bei Facebook « Hifi – deutsch ».                                                                                                                                                                        © Madanet

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *