Gebetsgemeischaft, am 15. Sonntag nach der Dreieinigkeit Die Woche vom 10. zum 15. September 2018

MADAGASSISCHE LUTHERISCHE KIRCHE

Gebetsgemeischaft, am 15. Sonntag nach der Dreieinigkeit

Die Woche vom 10. zum 15. September 2018

“Sammelt euch den wahren Reichtum

*

Einleitung: ”Sammelt euch den wahren Reichtum”: dieses Thema  besagt, dass Reichtümer verschieden sind, wonach wir  Menschen trachten könnten, und woran wir unser Herz hängen könnten. Was Jesus diesbezüglich sagte, ist so wahr: „Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz” Mt 6:21. Hier hat jeder die Wahl darüber, nach welchem Reichtum er streben will, an welchen Reichtum er gern sein Herz hängen will.  Reichtüme zum Auswahl sind dennoch nicht ähnlich: einige sind vorübergehend, andere dauerhaft, die einen sind beständig, die anderen vergänglich; manche sind lebensspendend, andere tötend. Zusammenfassend lässt sich sagen: was dauerhaftes, beständiges und lebenspendendes ist, kommt von oben, von Gott. Dementsprechend steht es geschrieben: Der von oben her kommt, ist über allen Joh 3:31. Dies bezeichnet eine Aussonderung. In dieser Hinsicht sagte Jesus: „Denn was hilft es dem Menschen, die ganze Welt zu gewinnen und Schaden zu nehmen an seiner Seele?” Mk 8: 36.  Weiterhin sagte der Apostel Jakobus: „Irrt euch nicht, meine Lieben. Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts, bei dem keine Veränderung ist noch Wechsel von Licht und Finsternis” Jak 1:16-17. Die vollkommene Gabe ist der wahre Reichtum. Und es heisst, Gott zu haben und an Jesus als unseren Herrn und Heiland zu glauben. Deshalb, „Habt nicht lieb die Welt noch was in der Welt ist. Wenn jemand die Welt lieb hat, in dem ist nicht die Liebe des Vaters. Denn alles, was in der Welt ist, des Fleisches Lust und der Augen Lust und hoffärtiges Leben, ist nicht vom Vater, sondern von der Welt. Und die Welt vergeht mit ihrer Lust; wer aber den Willen Gottes tut, der bleibt in Ewigkeit“ 1 Joh 2:15-17.  Der Willen Gottes ist, dass wir an Ihn glauben, den Er gesandt hat. Denn „Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben” Joh 3:36.

Montag, den 10.: Häng dein Herz an Gott.

„Und du sollst den HERRN, deinen Gott, lieb haben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft” 5.Mose 6:5.

Lesestoff 1: Mt 6:31-34. Lesestoff  2: 5.Mose 6:4-7. Predigt 1(Wahl). Predigt 2: 5.Mose 6:5. Andere Referenzen:

– „Gib mir, mein Sohn, dein Herz” Spr 23:26a.

– „Wie mich mein Vater liebt, so liebe ich euch auch. Bleibt in meiner Liebe!” Joh 15:9.

Dienstag, den 11.: Seid in was beständiges verwurzelt.

Denn das Wesen dieser Welt vergeht” 1 Kor 7:31b.

Lesestoff 1: Mt 24:29-35. Lesestoff 2: 1 Kor 7:29-31. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: 1 Kor 7:31. Andere Referenzen:

– „Darum, meine lieben Brüder, seid fest, unerschütterlich und nehmt immer zu in dem Werk des Herrn, weil ihr wisst, dass eure Arbeit nicht vergeblich ist in dem Herrn” 1 Kor 15:58.

– „Kämpfe den guten Kampf des Glaubens; ergreife das ewige Leben, wozu du berufen bist und bekannt hast das gute Bekenntnis vor vielen Zeugen” 1 Tim 6:12.

Mittwoch, den 12.: Sammelt euch Reichtümer in Gott.

Sammelt euch aber Schätze im Himmel” Mt 6:20a.

Lesestoff 1: 1 Kor 1:4-9. Lesestoff 2: Mt 6:19-23. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Mt 6:20. Andere Referenzen:

– „Das Himmelreich gleicht einem Schatz, verborgen im Acker, den ein Mensch fand und verbarg; und in seiner Freude ging er hin und verkaufte alles, was er hatte, und kaufte den Acker” Mt 13:44.

– „Der aber Samen gibt dem Sämann und Brot zur Speise, der wird auch euch Samen geben und ihn mehren und wachsen lassen die Früchte eurer Gerechtigkeit. 11 So werdet ihr reich sein in allen Dingen” 2 Kor 9:10-11a.

Donnerstag, den 13.: Lasst uns nach ewigen Reichtümern trachten.

Hoffen wir allein in diesem Leben auf Christus, so sind wir die elendesten unter allen Menschen” 1 Kor 15:19.

Lesestoff 1: Lk 18:18-30. Lesestoff 2: 1 Kor 15:12-19. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: 1 Kor 15:19. Andere Referenzen:

– „Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit, so wird euch das alles zufallen” Mt 6:33.

– „Denn was hülfe es dem Menschen, wenn er die ganze Welt gewönne und nähme an seiner Seele Schaden?” Mk 8:36.

Freitag, den 14.: Habgier ist übel.

Seht zu und hütet euch vor aller Habgier” Lk 12:15a.

Lesestoff 1: 1 Tim 6:6-10.  Lesestoff 2: Lk 12:13-21. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Lk 12:15. Andere Referenzen:

– „Und sie schrieb Briefe unter Ahabs Namen und versiegelte sie mit seinem Siegel und sandte sie zu den Ältesten und Oberen, die mit Nabot in seiner Stadt wohnten. 9 Und schrieb in den Briefen: Lasst ein Fasten ausrufen und setzt Nabot obenan im Volk 10 und stellt ihm zwei ruchlose Männer gegenüber, die da zeugen und sprechen: Du hast Gott und den König gelästert! Und führt ihn hinaus und steinigt ihn, dass er stirbt” 1 Kön 21:8-10.

– „Der hat einen Acker erworben mit dem Lohn für seine Ungerechtigkeit. Aber er ist vornüber gestürzt und mitten entzweigeborsten, sodass alle seine Eingeweide hervorquollen” Apg 1:18.

 

Samstag, den 15.: Gott ist der wertvollste und sicherste Schatz.

HERR, wer ist dir gleich unter den Göttern? Wer ist dir gleich…?” 2.Mose 15:11.

Lesestoff 1: Joh 6:64-69. Lesestoff 2: 2.Mose 15:11-18. Predigt 1 (freie Wahl).  Predigt 2: 2.Mose 15:11. Andere Referenzen:

– „Darum bist du groß, Herr HERR! Denn es ist keiner wie du, und ist kein Gott außer dir nach allem, was wir mit unsern Ohren gehört haben” 2 Sam 7:22.

– „Aber das ist meine Freude, dass ich mich zu Gott halte / und meine Zuversicht setze auf Gott, den HERRN, dass ich verkündige all dein Tun” Ps 73:28.

 

Nota: Diese Perikope wird in Malagasy, Französisch, Englisch und Deutsch veröffentlicht und ist zu finden auf den Webseiten  www.hifi-madanet.org, und bei Facebook « Hifi-deutsch ».                                                                                           (c) Madanet

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *