Madagassische Lutherische Kirche Lied & Evangelium Am 6ten Sonntag vor Ostern, vom 02.-07. März 2020 „Der Gläubige ist siegreich” *

Die Botschaft: „Der Gläubige ist siegreich”, weil Gott mit ihm ist.  Er wird durch das Sakrament der Taufe und die Kraft des Heiligen Geistes wiedergeboren (Joh 3,5), und durch das Wort Gottes  geheiligt (Joh 17,17). Der Apostel Johannes sagt: „Wie viele ihn aber aufnahmen, denen gab er Macht, Gottes Kinder zu werden, denen, die an seinen Namen glauben” Joh 1:12, nämlich Kinder, die nicht sündigen sondern die Sünde überwinden. Denn „Wer aus Gott geboren ist, der tut keine Sünde; denn Gottes Kinder bleiben in ihm und können nicht sündigen; denn sie sind von Gott geboren” 1. Joh 3 :9. Sie werden mit der göttlichen Natur, die weder sündigt noch mit der Sünde verbunden ist, ausgestattet. Daher erhalten wir durch Jesus Christus, der für uns gestorben ist, die Erlösung, nämlich die Vergebung unserer Sünden (Eph. 1: 7) und die Aufhebung der Verdammnis wegen der Sünde (Kol. 2:14a). Damit gibt uns Gott den totalen Sieg über den Teufel, der uns versucht, zu sündigen, wie er es in Eden getan hat (Gen 3,6), und der uns vor Gott beschuldigt (Offb 12,10). Es steht jedoch geschrieben: „Wer will die Auserwählten Gottes beschuldigen? Gott ist hier, der gerecht macht” Röm 8:33. Sicherlich ist Jesus Christus gekommen, um uns den vollständigen Sieg zu bringen, weil es geschrieben steht: „Der HERR sprach zu meinem Herrn:  »Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde zum Schemel deiner Füße mache«” Ps 110 :1. In der Tat ist die Sünde ist überwunden worden, wie Johannes der Täufer es verkündete: „Siehe, das ist Gottes Lamm, das der Welt Sünde trägt!” Joh 1:29. Was  den Teufel betrifft, sagte Jesus: „Jetzt ist das Gericht dieser Welt; Jetzt wird der Fürst dieser Welt hinausgeworfen“ Joh.12: 31. Gemäß Lukas 10,19 gab Jesus den Gläubigen die volle Macht, ihn zu überwinden. Der Sieg über die Sünde und über das Werk des Teufels geschieht durch die Umkehr und den Glauben, denn „Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit” 1. Joh 1:9. Seien wir deshalb eifrig in der Buße und wagen wir zu glauben, um Sieger zu sein!

Montag den 2.: Die schlimme Folgen der Sünde und die Art und Weise, sie zu überwinden.

„Und die Frau sah, dass von dem Baum gut zu essen wäre …, und sie nahm von der Frucht und aß” 1.Mose 3:6a.

Lesung 1: Röm 6:15-23. Lesung 2: 1.Mose 3:1-24 Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: 1.Mose 3:6,17. Einleitung: Sünde ist die Ablehnung des Willens Gottes und der Willen  sich von ihm, zu trennen. mit anderen Worten Unglaube. Dies schafft Unglück, nämlich das Gericht Gottes, gemäß den Worten Jesu, die sagen: „Wer aber nicht glaubt, der wird verdammt werden”  Mk 16:16b. Denn der Herr sprach zu Adam: „Verflucht sei der Acker um deinetwillen!” 1.Mose 3:17b. Und es heißt: „Der Stachel des Todes aber ist die Sünde” 1.Kor 15:56a. Die Garantie für die Gläubigen: „Dass Christus Jesus in die Welt gekommen ist, die Sünder selig zu machen” 1. Tim 1:15, „Welcher ist um unsrer Sünden willen dahingegeben und um unsrer Rechtfertigung willen auferweckt” Röm 4:25

Dienstag den 3.: Jesus Christus macht diejenigen, die an Ihn glauben, überwinden.

„Aber in dem allen überwinden wir weit durch den, der uns geliebt hat” Röm 8:37.

Lesung 1: Ps 51:1-11 Lesung 2: Röm 8:31-37 Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Röm 8:37.

Einleitung: Jesus gab den Gläubigen den Sieg über den Teufel und über die Versuchung. Es ermöglicht ihnen, wie makellose Menschen vor dem Thron des Vaters im Himmel zu stehen. Er freut sich über die Gläubigen, die ihm gehorchen, und sagt dann: „Siehe, hier bin ich und die Kinder, die mir Gott gegeben hat” Heb 2:13b, nämlich Kinder, die nicht trügen werden (Ps.15: 14).

Mittwoch, den 4.: Mittwoch, den 4.: Der siegreiche Gläubige ist derjenige, der für Gott lebt.

„Denn Christus ist mein Leben” Phil 1:21b.

Lesung 1: Mt 16:24-28 Lesung 2: Phil 1:18-26 Predigt 1: (freie Wahl). Predigt 2: Phil 1:21.

Einleitung: Jesus gibt seinen Jüngern eine vollständige Garantie, als Er zu ihnen sagte: „Denn ich lebe und ihr sollt auch leben” Joh 14:19. Nämlich ist Gott mit denen, die mit ihm sind (2 Chr.15:2), und Er ist solidarisch mit denen, die Ihm dienen (Joh. 14,12). Hierbei ist die Garantie, die Er zu Josua, dem Nachfolger Mose, gab: „Es soll dir niemand widerstehen dein Leben lang. Wie ich mit Mose gewesen bin, so will ich auch mit dir sein. Ich will dich nicht verlassen noch von dir weichen” Jos 1:5.

Donnerstag, den 5.: Der Gläubige siegt über die Welt.

„Denn es ist genug, dass ihr die vergangene Zeit zugebracht habt nach heidnischem Willen”1 Petr 4:3a.

Lesung 1: Hes 36:24-33 Lesung 2: 1. Petr 4:1-6 Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: 1. Petr 4:1-6.

Einleitung: Der Sieg über die Welt und über die Dunkelheit, in der sie liegt (1. Joh.5:19), erfolgt durch den Glauben an Jesus Christus den Erlöser und durch das Tun des Willens Gottes (1. Joh 3,24). „Denn alles, was von Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat” 1. Joh 5:4. Werde das Böse los und erneuere deine Verpflichtung gegenüber dem Herrn (2. Könige 7:14)! Dies sind die Zeichen des Sieges über die Welt.

Freitag, den 6.: Der Gläubige siegt über die Dämonen.

Geh weg von mir, Satan!” Mat 16:2.

Lesung 1: Jes 14:9-15 . Lesung 2: Mt 16:21-23 . Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Mt 16:21-23.

Einleitung: Der Gläubige siegt die Dämonen, indem er sich ihnen widersetzt. Denn der Apostel Jakobus sagte: „So seid nun Gott untertan. Widersteht dem Teufel, so flieht er von euch”  Jak 4:7. Dies wird verwirklicht, weil Jesus seinen Jüngern es eine volle Autorität gab, als Er zu ihnen sagte: „Was ihr auf Erden binden werdet, soll auch im Himmel gebunden sein”  Mt 18:18. Und Er sendet noch diejenigen, die an Ihn glauben, und spricht zu ihnen: „Treibt böse Geister aus”  Mt 10:8.

Samstag, den 7.: Es ist ein ewiger Sieg, den Gott den Gläubigen gibt.

Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben” Offb 2:10b.

Lesung 1: 2.Tim 4:1-8 Lesung 2: Mt 16:21-23. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Mt 16:21-23.Einleitung: Weil Gott mit « ewiger Liebe » sein Volk liebt (Jer. 31,3), ist es auch ein ewiger Sieg, den Er ihnen durch Jesus gibt. Denn Er ist der „Der Anfang und das Ende”  Offb 22:13, so ist Er auch „ derselbe gestern heute und in Ewigkeit”  Hebr 13:8. Seine Macht und der Sieg, den Er seinen Jüngern gibt, sind nicht zeitlich begrenzt. Daher spricht Er zu ihnen:  „ Und siehe ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende”  Mt 28:20.

Diese Perikop ist in Madagassisch, Französisch, Englisch und Deutsch veröffentlicht. Sie ist auf der Website www.hifi-madanet.org und auf Facebook « HiFi- deutsch » zu finden. Hören Sie « hifiradio.org » – Lehre, Zeugnisse, Lieder rund um die Uhr.            © HiFi Madanet

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *