Madagassische Lutherische Kirche

Lied und Evangelium

Am ersten Sonntag nach Dreifaltigkeit vom 15.-20. Juni 2020

„Lernt Weisheit“

Die Botschaft: Weisheit ist für uns unerlässlich. Auf ihrem Streben nach Glück hat sie die Menschheit seit langem gesucht durch Philosophie, ein griechisches Wort, das « Liebe zur Weisheit » bedeutet. Dies ist die Fähigkeit, sich um das Leben zu kümmern und Erfolg zu haben, indem was wir tun. Tatsächlich erklärt die Heilige Schrift: „Denn der Weisheit Anfang ist: Erwirb Weisheit” Spr 4,7a. Denn „Weisheit ist besser als Perlen, und alles, was man sich wünschen mag, kann ihr nicht gleichen“ Spr 8,11. In Wirklichkeit ist Weisheit eine Eigenschaft Gottes, die den Psalmisten sagen ließ: „HERR, wie sind deine Werke so groß und viel! Du hast sie alle weise geordnet“ Ps 104,24a. Salomo, der Sohn von König David, gefiel Gott, als er Ihn um Weisheit bat. So sprach Er zu ihm: „Weil du dies im Sinn hast und nicht gebeten um Reichtum noch um Gut noch um Ehre noch um deiner Feinde Tod noch um langes Leben, sondern hast um Weisheit und Erkenntnis gebeten, mein Volk zu richten, über das ich dich zum König gemacht habe, so sei dir Weisheit und Erkenntnis gegeben“ 2. Chr 1,10-12. Ganz herzlich ermahnte uns der Apostel Jakobus in diesem Sinn: „Wenn es aber jemandem unter euch an Weisheit mangelt, so bitte er Gott, der jedermann gern gibt und niemanden schilt; so wird sie ihm gegeben werden“ Jak 1,5. Es ist ein großer Gewinn für die Gläubigen, Jesus, „Gottes Kraft und Gottes Weisheit“ 1. Kor 1,24, zu haben. Denn „in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig und an dieser Fülle habt ihr Teil in ihm“ Kol 2,9-10. Gewiss gibt Gott uns den Heiligen Geist, den „Geist der Erkenntnis und der Furcht des HERRN“ Jes 11,2b. Fürwahr, Er ist der Lebenspendende Geist, der das Leben auf allen Ebenen gibt, und der die Sünde und den Tod überwunden hat (Röm 8,2). Deshalb: „Empfangt den Heiligen Geist“ Joh 20,22, und bittet um Weisheit, denn „bittet, so wird euch gegeben“ Mt 7,8a.

Montag, den 15.: Gott ist die Grundlage der Weisheit.
„Sondern wer sich rühmen will, der rühme sich dessen, dass er klug sei und mich kenne, dass ich der HERR bin » Jer 9,23a.
Lesung 1: Gal 6,11-16. Lesung 2: Jer 9,22-23. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Jer 9,23.
Einleitung: Da Weisheit nicht jedem erreichbar ist, fällt es den Menschen leicht, sich damit zu rühmen. Jedoch steht es geschrieben: „Denn wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt werden; und wer sich selbst erniedrigt, der wird erhöht werden” Lk 18,14. Der Apostel Paulus sagte: „Die Erkenntnis bläht auf; aber die Liebe baut auf“ 1. Kor 8,1b. Es ist sicherlich ein Wort der Weisheit, denn Liebe zu haben ist lobenswert und verdient mehr Anerkennung; und der geeignete Fall dafür, auf den wir sogar stolz sein können, ist Gott, denn „Gott ist Liebe“ (1. Joh 4,16).

Dienstag, den 16.: Das Evangelium: Weisheit Gottes, die zur Rettung führt.
„Denn ich schäme mich des Evangeliums nicht; denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben” Röm 1,16a.
Lesung 1: Ri 7,1-9. Lesung 2: Röm 1,1-17. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Röm 1,16.
Einleitung: Sehr oft zielt das Streben nach Weisheit nur darauf ab, dem Eigeninteresse zu dienen, oder dem, was die Menschen denken, was sie in der Gesellschaft erheben könnten. Jedoch sagte Jesus: „denn was hoch ist bei den Menschen, das ist ein Gräuel vor Gott” Lk 16,15. Dies ist vergleichbar mit stummen Götzen, die nicht retten können. Alleine das Wort Gottes ist das Evangelium, „das den Menschen die Rettung bringt.“ Der Rest ist nur eine Erfindung, denn was von den Menschen als Weisheit betrachtet wird, ist nur Torheit in den Augen Gottes (1. Kor 1,20). So erklärte der Apostel Petrus: „Denn ihr seid wiedergeboren nicht aus vergänglichem, sondern aus unvergänglichem Samen, nämlich aus dem lebendigen Wort Gottes, das da bleibt“ 1. Petr 1,23.

Mittwoch, den 17.: Gier führt zum Untergang.
„Du Narr! Diese Nacht wird man deine Seele von dir fordern” Lk 12,20a.
Lesung 1: 1. Joh 2,15-17. Lesung 2: Lk 12,13-21. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Lk 12,19-20.
Einleitung: Das Wort Gottes besagt: „Denn Geldgier ist eine Wurzel alles Übels” 1. Tim 6,10a. Es verursacht das Verderben des Menschen. Judas diente dem Geld, sodass er Jesus verriet, und sein Ende war tragisch (Apg 1,18). Der Teufel nutzt die Liebe zum Geld, um Menschen zu fangen, um sie zu töten, „Denn von wem jemand überwunden ist, dessen Knecht ist er geworden“ 2. Petr 2,19. Das Gebet, das wir sagen sollen: „Neige mein Herz zu deinen Mahnungen und nicht zur Habsucht“ Ps 119,36.

Donnerstag, den 18.: Mangel an Weisheit verursacht Verlust.
„Der jüngere Sohn zog in ein fernes Land; und dort brachte er sein Erbteil durch mit Prassen” Lk 15,13b.
Lesung 1: Gal 6,3-8. Lesung 2: Lk 15,11-19. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Lk 15,11-13.
Einleitung: König Saul schmeichelte sich wie ein Narr und übertrat die Gebote Gottes, so wurde er vom Heiligen Geist verlassen und von dem HERRN als König abgelehnt. Folglich hat er Selbstmord begangen, indem er sich selbst in sein Schwert stürzte, um seinen Feinden zu entkommen (1. Sa 1,4). Führwahr, „Wer auf sein Fleisch sät, der wird von dem Fleisch das Verderben ernten” Gal 6,8.

Freitag, den 19.: In Christus wohnt die Weisheit Gottes.
„Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig und an dieser Fülle habt ihr Teil in ihm” Kol 2,9.
Lesung 1: Joh 7,14-19. Lesung 2: Kol 2,6-11. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Kol 2,8-9.
Einleitung: Die Heilige Schrift erklärt: „Es ist das Herz ein trotzig und verzagt Ding; wer kann es ergründen?” Jer 17,9. Mose, der Mann Gottes, betete so: „Lehre uns bedenken, dass wir sterben müssen, auf dass wir klug werden“ Ps 90,12. Weisheit liegt in Jesus Christus, die im Herzen regierende Weisheit Gottes. Deshalb: „heiligt … den Herrn Christus in euren Herzen“ 1. Petr 3,15.

Samstag, den 20.: Die Kinder Gottes sind mit vollkommener Weisheit ausgestattet.
„Ich habe keine größere Freude als die, zu hören, dass meine Kinder in der Wahrheit leben” 3. Joh 4.
Lesung 1: 1. Thess 5,12-22. Lesung 2: 3. Joh 1-4. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: 3. Joh 4.
Einleitung: Jesus gab seinen Jüngern den Befehl: „Darum sollt ihr vollkommen sein, wie euer Vater im Himmel vollkommen ist” Mt 5,48. Vollkommenheit besteht hier darin, Weisheit zu haben, nämlich den Gedanken und die Weisheit Gottes (1 Kor 2,16b). Es ist am kostbarsten und mächtigsten, weil es die Frucht der Vereinigung mit Gott und der an Ihn gerichteten Bitte ist (Joh 15,7). König David betete in diesen Worten: „im Geheimen tust du mir Weisheit kund“ Ps 51,8.

Diese Perikop ist in Madagassisch, Französisch, Englisch und Deutsch veröffentlicht. Sie ist auf der Website www.hifi-madanet.org und auf Facebook « HiFi-deutsch » zu finden. Hören Sie « hifiradio.org » – Lehre, Zeugnisse, Lieder … rund um die Uhr. © Madanet

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *