Madagassische Lutherische Kirche Lied & Evangelium am ehnten Sonntag nach der Dreifaltigkeit vom 24.-29. August 2020 „Der treue Diener” *

„Der treue Diener”

Die Botschaft: Die Gegenwart ist eine Zeit des geistlichen Rückzugs und der Prüfung (Offb 3,10), in der Gott treue Diener sucht und verlangt, denen Er vertraut und denen er sein Werk anvertraut. Denn sie sind die Zeugen Gottes, der sie gesandt hat, und widerspiegeln seine Eigenschaften und seine Wege. Die sind Menschen, die sich voll und ganz verpflichten, und die seine Werke tun, gemäß den Worten Jesu: „der wird die Werke auch tun, die ich tue“ Joh 14,12. So sagte Jesus zu seinen Jüngern: „Darum sollt ihr vollkommen sein, wie euer Vater im Himmel vollkommen ist“ Mt 5,48. Vor allem möchte er, dass seine Diener so treu sind wie der, der „Treu und Wahrhaftig“ ist Offb 19,11. Er möchte nicht, dass sie Lügen lieben oder sich ihnen hingeben (Titus 1,2), sondern dass sie die Wahrheit lieben und nicht davon abweichen oder sie verraten. Wie der Apostel Paulus werden sie behaupten können: « Wir aber haben Christi Sinn » 1. Kor 2,16b. In Bezug auf den Charakter des Menschen im Allgemeinen: « Da ist keiner, der gerecht ist, auch nicht einer » Röm 3,10, sogar sagte Jesus: „Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der…steht nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm“ Joh 8,44, weil er von Anfang an ein Betrüger war (Gen 3,4-5). Auf der anderen Seite übergibt sich der treue Diener in die mächtigen Hände Gottes, und sich seiner Führung unterzuordnen, denn „Der Knecht ist nicht größer als sein Herr und der Apostel nicht größer als der, der ihn gesandt hat“ Joh 13,16. Sie wandeln in wahrer Furcht vor Gott, dienen ihm in der Wahrheit, arbeiten und kämpfen für die Gerechtigkeit, wie diejenigen, die Rechenschaft ablegen müssen (Hebr 13,17). Aufgrund ihrer Geduld erhalten sie den Namen « des Gefäßes zu ehrenvollem Gebrauch » (2. Tim 2,20). Sie sind Diener, über die sich ihr Herr freut, und an die er Wohlgefallen hat. Deshalb sagt er zu ihnen: „Recht so, du tüchtiger und treuer Knecht, du bist über wenigem treu gewesen, ich will dich über viel setzen; geh hinein zu deines Herrn Freude!“ Mt 25,21,23. Denn er erfüllt sein Wort: « wer mich ehrt, den will ich auch ehren » 1. Sam 2,30b.

Montag den 24.: Der treue Diener hält das Wort Gottes.
„Denn alle seine Rechte hab ich vor Augen, und seine Gebote werfe ich nicht von mir“ 2. Sam 22,23.
Lesung 1: Joh 14,15-21. Lesung 2: 2. Sam 22,21-29. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: 2. Sam 22,23.
Einleitung: Der treue Diener gehorcht dem Wort Gottes und ist an ihn gebunden. In dieser Hinsicht sagt der Psalmist: „Ich behalte dein Wort in meinem Herzen, damit ich nicht wider dich sündige“ Ps 119,11. Gott ist mit ihm zufrieden, er schließt sogar einen Bund mit ihm. Denn er sagt: „Gehorcht meiner Stimme und tut, wie ich euch geboten habe, so sollt ihr mein Volk sein und ich will euer Gott sein“ Jer 11,4.

Dienstag den 25.: Der treue Diener erfüllt die Pflichten seines Dienstes.
„Denn indem ihr nun frei geworden seid von der Sünde, seid ihr Knechte geworden der Gerechtigkeit“ Röm 6,18.
Lesung 1: Ps 26,1-8. Lesung 2: Röm 6,17-23. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Röm 6,17-18.
Einleitung: „Diener“ bedeutet hier „Sklave“, jemand, der nichts als seinen Dienst tun kann. Gott stellt uns eine wichtige Wahl vor: der Sünde zu dienen, die zum Tode führt, oder Gott zu dienen, um ewiges Leben zu erlangen. In diesem Zusammenhang sagte Jesus: „Niemand kann zwei Herren dienen“ Mt 6,24. Darum „gebt…eure Glieder Gott als Waffen der Gerechtigkeit“ Röm 6,13b.

Mittwoch, den 26.: Der treue Diener tut den Willen Gottes.
„Wer von den beiden hat des Vaters Willen getan?“ Mt 21,31a.
Lesung 1: Ps 40,6-10. Lesung 2: Mt 21,28-31. Predigen 1 (freie Wahl). Predigen 2: Mt 21,31.
Einleitung: Das Gleichnis der beiden Brüder, die ihr Vater auf sein Feld schickte, soll meditiert werden. Der Jüngste hat zugestimmt zu gehen, aber tat es schließlich nicht. Der ältere Junge hatte sich zunächst geweigert, ging aber letztendlich. Der Apostel Johannes sagte: „Meine Kinder, lasst uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit“ 1. Joh 3,18. Jesus sagte: „Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel“ Mt 5,37, nämlich der Teufel, der lügt und betrügt. Nimm deinen Dienst ernst, weil er heilig ist.

Donnerstag, den 27.: Der treue Diener dient in der Wahrheit.
„Bemühe dich darum, dich vor Gott zu erweisen als einen rechtschaffenen und untadeligen Arbeiter, der das Wort der Wahrheit recht austeilt“ 2. Tim 2,15a.
Lesung 1: Lk 9,57-62. Lesung 2: 2. Tim 2,11-15. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: 2. Tim 2,15a.
Einleitung: Seine Ehrlichkeit ist es, die dem Diener Ehre macht, d.h., seine Leidenschaft, den Willen Gottes zu tun, „nämlich das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene“ Röm 12,2. Fürwahr, er erhält den Wohlgefallen Gottes, wie geschrieben steht: „Denn der HERR ist gerecht und hat Gerechtigkeit lieb. Die Frommen werden schauen sein Angesicht“ Ps 6,7.

Freitag, den 28.: Der treue Diener dient in Heiligkeit.
„Nun aber, da ihr…Gottes Knechte geworden seid, habt ihr darin eure Frucht, dass ihr heilig werdet“ Röm 6,22b.
Lesung 1: 5. Mose 10,1-5. Lesung 2: Röm 6,1-23. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Röm 6,22.
Einleitung: Mit Eifersucht bewahrt Gott seine Heiligkeit und die Heiligkeit seiner Werke. Deshalb macht er treu alle, die er ruft, um sich ihm zu verpflichten, nämlich alle, die den Ruf Jesu gehört haben: „Wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun“ Joh 14,12. Gott heiligt alle, die ihm dienen, durch das Blut Christi, das „reinigt uns von aller Ungerechtigkeit“ 1. Joh 1,9, und durch das Wort Gottes gemäß dem Gebet Jesu an den Vater: „Heilige sie in der Wahrheit; dein Wort ist die Wahrheit“ Joh 17,17.

Samstag, den 29.: Der treue Diener verlässt sich auf den, der ihn gesandt hat.
„Denn er wusste aufs allergewisseste: Was Gott verheißt, das kann er auch tun“ Röm 4,21.
Lesung 1: Ps 16,1-11. Lesung 2: Röm 4,13-21. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Röm 4,21-22.
Einleitung: Das Werk Gottes ist ein Werk des Glaubens, wird aus dem Glauben an Gott, der Herr des Werkes und der Anfänger und Vollender des Glaubens, getan (Hbr 12,2). Denn es steht geschrieben: „Denn er wusste aufs allergewisseste: Was Gott verheißt, das kann er auch tun“ Röm 4,21. Der Apostel Paulus sagte: „Aus diesem Grund leide ich dies alles; aber ich schäme mich dessen nicht; denn ich weiß, an wen ich glaube, und bin gewiss, er kann mir bewahren, was mir anvertraut ist, bis an jenen Tag“ 2. Tim 1,12.

Die Perikop wird auf Englisch, Französisch, Englisch, Deutsch veröffentlicht. Es ist auf der Webseite www.hifi-madanet.org und auf FaceBook „HiFi-deutsch  » zu finden. Hören Sie « hifiradio.org » FB rund um die Uhr. © Madanet – „Hira & Filazantsara”.

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *