Madagassische Lutherische Kirche Lied & Evangelium Am zweiten Adventssonntag vom 07.-12. Dezember 2020

„Die Ankunft des Königreiches Christi”

Als Jesus von den Toten auferstanden ist, offenbarte Er sich seinen Jüngern und sagte: „Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden“ Mt 25,18. Dieses Wort verkündet den Anfang seines Reiches über alle Menschen, die Gott erschaffen hat. Denn die Vision, die Daniel erhalten hatte, erfüllte sich: „Ich sah in diesem Gesicht in der Nacht, und siehe, es kam einer mit den Wolken des Himmels wie eines Menschen Sohn und gelangte zu dem, der uralt war, und wurde vor ihn gebracht. Der gab ihm Macht, Ehre und Reich, dass ihm alle Völker und Leute aus so vielen verschiedenen Sprachen dienen sollten. Seine Macht ist ewig und vergeht nicht, und sein Reich hat kein Ende“ Dan 7,13-14. Dies ist nichts als eine Bestätigung der Weissagungen von dem Prophet Jesaja: „Auf dass seine Herrschaft groß werde und des Friedens kein Ende auf dem Thron Davids und in seinem Königreich, dass er’s stärke und stütze durch Recht und Gerechtigkeit von nun an bis in Ewigkeit. Solches wird tun der Eifer des HERRN Zebaoth“ Jes 9,6. Denn der Vater hat Ihn wegen seines Heilswerkes erhoben: „Darum hat ihn auch Gott erhöht und hat ihm den Namen gegeben, der über alle Namen ist, dass in dem Namen Jesu sich beugen sollen aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, und alle Zungen bekennen sollen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters“ Phil 2,9-11. All dies geschah, um den Vater zu verherrlichen und seinen Zweck zu erfüllen: „Dein Reich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden“ Mt 6,10. Es ist kein Reich, wonach man noch trachten soll, denn der Herr sagte: „Denn siehe, das Reich Gottes ist mitten unter euch“ Lk 17,21b- eine große Zusicherung des Erbes des ewigen Lebens. Das Wort Jesu an die Gläubiger ist einfach und gewiss: „Kommt her, ihr Gesegneten meines Vaters, ererbt das Reich, das euch bereitet ist von Anbeginn der Welt“ Mt 25,34.

Montag, den 07.: Der Christus-König, ein Gesandter des Herrn mitten unter seinem Volk.
„Und der HERR wird König über sie sein auf dem Berge Zion“ Mi 4,7b.
Lesung 1: 1. Petr 2,6-10. Lesung 2: Mi 4,1-7. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Mi 4,6-7.
Einleitung: Der Herr Gott, der widergespiegelt in dem Christus König ist, ist der Herr des Himmels und der Erder und aller Himmel Himme (5. Mo 10,14). Eine große Verheissung gibt Er Israel, der von Ihm ausgewählten Nation und der Erstlinge der Kirche, die Christus mit seinem Blut erkauft hat (Apg 20,28). Denn Er wird mitten unter seinem Volk stehen, und wird es ermahnen: „Machet die Tore weit und die Türen in der Welt hoch, dass der König der Ehre einziehe! Wer ist der König der Ehre? Es ist der HERR Zebaoth; er ist der König der Ehre“ Ps 24,9-10.

Dienstag, den 08.: Christus herrscht in Gerechtigkeit.
„Gerechtigkeit wird der Gurt seiner Lenden sein und die Treue der Gurt seiner Hüften“ Jes 11,5.
Lesung 1: Offb 19,11-16. Lesung 2: Jes 11,1-5. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Jes 11,5.
Einleitung: Die Schrift verkündet: „Gerechtigkeit erhöht ein Volk“ (Spr 14,34). Gesegnet ist die Nation, deren König der Christus ist; denn die Offenbarung des Apostels Johannes wird sich für sie erfüllen: „Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit“ (Joh 1,14).

Mittwoch, den 09.: Das Reich Gottes ist im Herzen seines Volkes.
„Denn siehe, das Reich Gottes ist mitten unter euch“ Lk 17,21b.
Lesung 1: Gal 2,11-20. Lesung 2: Lk 17,20-30. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Lk 17,20-21.
Einleitung: Das Reich Gottes ist nicht etwas Auβerliches, noch ist es prahlerisch; es ist ein innerliches Leben. Die Worte des Gebets Davids bringen es zum Ausdruck: „Dir gefällt Wahrheit, die im Verborgenen liegt“ (Ps 51,6). Daher sagte der Apostels Petrus: „Heiligt aber den Herrn Christus in euren Herzen“ (1. Petr 3,15), nämlich Jesus-Christus, „Hoffnung der Herrlichkeit“ (Kol 1,27).

Donnerstag, den 10.: Der Christus-König kommt für Dich.
„Seid auch ihr bereit! Denn der Menschensohn kommt“ Lk 12,40.
Lesung 1: Mt 25,1-12. Lesung 2: Lk 12,35-40. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Lk 12,40.
Einleitung: Gott will sein Reich im Herzen des sündigeren Menschen errichten, und sagt zu ihm: „Gib mir, mein Sohn, dein Herz“ (Spr 23,26). Er sagt: „Denn ich habe Lust an der Liebe“ Hos 6,6a. Jesus ist nicht auf die Erde gekommen, um zu verdammen, sondern zu retten (Joh 3,17); Er ist „sanftmütig und von Herzen demütig“ (Mt 11,29).
Zu denjenigen, die Ihn annehmen möchten, verkündet Er: „Friede sei mit euch“ Joh 20,19c, „Denn der Menschensohn ist gekommen, zu suchen und selig zu machen, was verloren ist“ (Lk 19,10).

Freitag, den 11.: Die Gläubiger erwarten die Ankunft des Reiches Gottes.
„Dein Reich komme“ Mt 6,10a.
Lesung 1: Kol 3,1-4. Lesung 2: Mt 6,7-10. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Mt 6,10.
Einleitung: So wie in der Zeit der Gefangenschaft der Israeli in Babylon, eine Zeit der Not und der Dunkelheit, die Gläubiger sehnen sich nach dem Tag der Erlösung. Das ist das Jahr, in dem Gott sein Volk durch seinen Knecht, den Christus, besucht, um „ein Gnadenjahr des Herrn“ auszurufen (Jes 61,2a), ein Jahr der Erlösung, ein Jubiläumsjahr.

Samstag, den 12.: Die Erhebung des Christus-Königs: Hoffnung der Gläubiger.
„Wenn aber Christus, euer Leben, sich offenbaren wird, dann werdet ihr auch offenbar werden mit ihm in Herrlichkeit“ Kol 3,4.
Lesung 1: Mt 25,31-34. Lesung 2: Kol 3,1-4. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Kol 3,4.
Einleitung: Gott errichtet eine Lebensgemeinschaft, eine solidarische Verpflichtung, eine Herrschaftsgemeinschaft (Röm 8,17) mit allen, die an Ihm glauben durch seinen einzigen Sohn, den Er als Erlöser und Erretter gemacht hat (1 Joh 2,2). Aus diesem Grund, es ist durch die ehrenvolle Erhebung Christi, infolge seines Siegs über das Reich der Dunkelheit und über den Tod, dass Er sein Volk auch erheben wird. Der Apostel Johannes sagte: „Wir wissen aber: wenn er offenbar wird, werden wir ihm gleich sein; denn wir werden ihn sehen, wie er ist“ (1. Joh 3,2b).

Diese Perikope ist in madagassischer, französischer, englischer und deutscher Sprache veröffentlicht. Es ist auf der Webseite www.hifi-madanet.org und auf Facebook „ HiFi – deutsch“ zu finden. Hören Sie hifiradio.org 24 Stunden / 7 Tage: Lehre, Lieder, … © Madanet

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *