Madagassische Lutherische Kirche Lied & Evangelium Am sechsten Sonntag nach Ostern vom 16.-22. May 2021 „Der Gott der Liebe schenkt ein neues Herz“ *

Die Botschaft: Gott schenkt denen ein neues Herz, die ihn lieben, und die er offensichtlich liebt, weil er die Liebe ist. Wir, die Menschen, sind in Sünde geboren und aufgewachsen und haben Gott nicht gekannt, wie geschrieben steht: „Denn das Dichten und Trachten des menschlichen Herzens ist böse von Jugend auf“ 1. Mose 8,21b. Über das Herz des Menschen sagte Jesus: „Denn von innen, aus dem Herzen der Menschen, kommen heraus böse Gedanken, Unzucht, Diebstahl, Mord, Ehebruch, Habgier, Bosheit, Arglist, Ausschweifung, Missgunst, Lästerung, Hochmut, Unvernunft. Alle diese bösen Dinge kommen von innen heraus und machen den Menschen
unrein“ Mk 7,21-23. Es ist unser böses Herz, das Gott verändern möchte, so dass er all denen, die an seinen Sohn Jesus Christus glauben und ihn annehmen, ein neues Herz schenkt, d.h. eine neue Geburt, gemäß dem, was der Apostel Paulus im Brief an die Korinther erklärt: „Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden“ 2. Kor 5,17. Ein neues Herz ist ein gereinigtes Herz, ein von der Sünde befreites Herz. Der Wunsch dieses Herzens führte David
dazu, dieses Buß- und Flehgebet zu formulieren: „Wasche mich rein von meiner Missetat, und reinige mich von meiner Sünde“ Ps 51,4. In der Tat erklärt Jesus: „Selig sind, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen“ Mt 5,8. Gott schenkt den Getauften dieses neue Herz. Denn wer getauft ist, empfängt den Heiligen Geist (Apg 2,39), der die Menschen als Kinder Gottes wiedergeboren werden lässt (Joh 1,12). Und es ist der Heilige Geist, der durch das Wort Gottes den Glauben zur Errettung aufbaut
(Röm 10,17) und das Wort Gottes in ihm verankert, insbesondere das Gebot der Liebe. Denn der Herr hat gesagt: „Sondern das soll der Bund sein, den ich mit dem Hause Israel schließen will nach dieser Zeit, spricht der HERR: Ich will mein Gesetz in ihr Herz geben und in ihren Sinn schreiben, und sie sollen mein Volk sein und ich will ihr Gott sein“ Jer 31,33. So heißt es in der Hymne: „Oh, gib mir ein reineres Herz, […]/ Gib mir ein gläubiges Herz,/ Ein Herz, das zu dienen weiß,/ Ein Herz, das zu ertragen weiß,/
Ein Herz, das sich freut, auch in der Not,/ Ein Herz wie deines“ FFPM-Hymne 623:1,4.

Montag, den 17.: Ein neues Herz, ein Geschenk des Gottes der Liebe.
„Und ich will euch ein neues Herz […] geben“ Hes 36,26a.
Lesung 1: 2. Kor 5,14-17. Lesung 2: Hes 36,25-27. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Hes 36,26.
Einleitung: Ein neues Herz ist eine Gabe Gottes, gemäß den Worten des Propheten Samuel, als er den König Saul gesalbt hatte: „Und der Geist des HERRN wird über dich kommen, dass du mit ihnen in Verzückung gerätst; da wirst du umgewandelt und ein anderer Mensch werden. […] Und als Saul sich wandte, um von Samuel wegzugehen, gab ihm Gott ein anderes Herz […]“ 1. Sam 10,6,9a. Der Weg zum Empfang? An Jesus Christus zu glauben und ihn als Herrn und Erlöser im Herzen zu erkennen, ihn zu lieben und ihm zu gehorchen. Der Apostel Johannes sagte: „Wer glaubt, dass Jesus der Christus ist, der ist von Gott geboren“ 1. Joh 5,1a.

Dienstag, den 18.: Der Gott der Liebe schenkt, die umkehren, ein neues Herz.
„Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz“ Ps 51,12a.
Lesung 1: Ps 51,10a. Lesung 2: Ps 51,1-10. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Ps 51,10.
Einleitung: Zachäus, der Zöllner, spürte die Tiefe der Liebe und Barmherzigkeit Gottes ihm gegenüber, als der Herr Jesus ihn in seinem Haus besuchte, nachdem er sehnlichst danach gesucht hatte, ihn zu sehen. Und er änderte wirklich sein Herz und sein Leben, wie es geschrieben steht: „ Zachäus aber trat vor den Herrn und sprach: Siehe, Herr, die Hälfte von meinem Besitz gebe ich den Armen, und wenn ich jemanden betrogen habe, so gebe ich es vierfach zurück. Jesus aber sprach zu ihm: Heute ist diesem Hause Heil widerfahren, denn auch er ist Abrahams Sohn“ Lk 19,8-9.

Mittwoch, den 19.: Das neue Herz, das vom Gott der Liebe gegeben wird, das Herz, in dem Christus wohnt.
„Heiligt aber den Herrn Christus in euren Herzen“ 1. Petr 3,15a.
Lesung 1: Joh 14,22-27. Lesung 2: 1. Petr 3,15-17. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: 1. Petr 3,15.
Einleitung: Gott wohnt in heiligen und hohen Orten, aber auch in zerbrochenen und demütigen Herzen (Jes 57,15a). Der Herr möchte bei uns wohnen, deshalb besucht Er wirklich die durstigen Herzen, die Ihn aufrichtig suchen und sagt zu ihnen: „Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich hineingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir“ Offb 3,20. Offen für Jesus,
Glückseligkeit des Herzens!

Donnerstag, den 20.: Das neue Herz, das vom Gott der Liebe angeboten wird, vertraut auf ihn.
„Darum fürchtet euch nicht; ihr seid besser als viele Sperlinge“ Lk 12,7b.
Lesung 1: Jes 26,1-9. Lesung 2: Lk 12,4-12. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Lk 12,6-7.
Einleitung: Ein mit Gott versöhntes Herz, ein Herz, das Gott kennt, ein Herz, in dem Gott wohnt, ein Herz voller Liebe: das ist das neue Herz, das Gott all denen schenkt, die an seinen Sohn Jesus Christus glauben und ihn aufnehmen. Dann wird sie so voller Zuversicht, Frieden und Freude sein, dass sie wie Maria ausrufen kann: „Meine Seele erhebt den Herrn, und mein Geist freut sich Gottes, meines Heilandes“ Lk 1,46-47. Vertrauen Sie auf Jesus, die Quelle der Freude!

Freitag, den 21.: Das neue Herz, das der Gott der Liebe anbietet, liebt sein Wort.
„Ich behalte dein Wort in meinem Herzen“ Ps 119,11a.
Lesung 1: Joh 14,15-21. Lesung 2: Ps 119,9-16. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Ps 119,11.
Einleitung: Das Herz, das Jesus Christus aufnimmt, in dem er wohnt und das auf ihn vertraut, ist an seinen Worten interessiert und dürstet danach. So war das Herz von Maria, als sie und ihre Schwester Martha Jesus empfingen, der sie besuchte: „Und sie hatte eine Schwester, die hieß Maria; die setzte sich dem Herrn zu Füßen und hörte seiner Rede zu“ Lk 10,39. Und der Herr nahm Maria an, wie seine Antwort an Martha bezeugt: „[…] Marta, Marta, du hast viel Sorge und Mühe. Eins aber ist Not. Maria hat das gute Teil erwählt; das soll nicht von ihr genommen werden“ Lk 10,41-42.

Samstag, den 22.: Das neue Herz, das vom Gott der Liebe gegeben wird, empfängt den Heiligen Geist.
„Man füllt auch nicht neuen Wein in alte Schläuche; […]. Sondern man füllt neuen Wein in neue Schläuche, so bleiben beide miteinander erhalten“ Mt 9,17.
Lesung 1: Hes 36,25-27. Lesung 2: Mt 9,14-17. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Mt 9,17.
Einleitung: Wer an Jesus Christus glaubt und sich taufen lässt, ist gerettet (Mk 16,16); er ist dann gereinigt und kann den Heiligen Geist Gottes empfangen, gemäß den Worten, die der Apostel Petrus an die in Jerusalem versammelten Juden richtete: „Petrus sprach zu ihnen: Tut Buße und jeder von euch lasse sich taufen auf den Namen Jesu Christi zur Vergebung eurer Sünden, so werdet ihr empfangen die Gabe des Heiligen Geistes“ Apg 2,38.

Diese Perikope ist auf Madagassisch, Französisch, Englisch und Deutsch verfügbar und kann unter www.hifi-madanet.org und Facebook « Songs and
Gospel » eingesehen werden. Hören Sie hifiradio.org 24/7: Lektionen, Lieder, … © Madanet

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *