Madagassische Lutherische Kirche Lied & Evangelium Am neunten Sonntag nach Dreifaltigkeit vom 01.-07. Juli 2021 „Die Gläubigen, treue Menschen“ *

Die Botschaft: Die treuen Gläubigen sind Menschen, die Gott gefallen, weil Er ihnen vertrauen kann. Sie halten fest an ihrem Glauben, wie der Herr es sagte: „Mein Gerechter aber wird aus Glauben leben. Wenn er aber zurückweicht, hat meine Seele kein Gefallen an ihm“ Hbr 10,38. Folglich wandeln die treuen Gläubigen wirklich im Glauben und nicht im Schauen (2. Kor 5,7). In dieser Hinsicht verkündet Jesus, dass sie selig sind, wie Er zu Thomas sagte: „Weil du mich gesehen hast, Thomas, darum glaubst du. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben“ Joh 20,29. Gott hat sein Volk dazu bestimmt, aus Glauben zu leben; es ist die Zusicherung ihres Heils, wie Jesus zu der kranken Frau sagte, die kam und seinen Mantel berührte: „Dein Glaube hat dich gesund gemacht“ Mk 5,34a. Der Glaube
ist ein Weg, Gott zu ehren; deshalb gefällt Ihm das Gebet, das im Glauben gesprochen wird, und erhört es. Denn „ohne Glauben ist’s unmöglich, Gott zu gefallen; denn wer zu Gott kommen will, der muss glauben, dass er ist und dass er denen, die ihn suchen, ihren Lohn gibt“ Hbr 11,6. Wir sollen im Glauben wandeln, nicht nur für eine begrenzte Zeit oder für einen besonderen Anlass, sondern lebenslang und für alle Zwecke. Daher beginnt der „Gehorsam des Glaubens“ (Röm 16,26) von dem Moment an, wo man zu glauben anfängt; Gott hat bestimmt, dass es bis zum letzten Atemzug des Gläubigen hier auf Erden andauert, wo der Herr ihn in sein ewiges Reich aufnehmen wird. Er sagte: „Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben“ Offb 2,10c.

Montag, den 02.: Die Gläubigen sind Menschen, die dem treu sind, an den sie glauben.
„Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon“ Lk 16,13c.
Lesung 1: Jos 24,11-15. Lesung 2: Lk 16,9-15. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Lk 16,13.
Einleitung: Ihn Allein zu lieben: das ist der Kern der drei ersten Gebote, die Gott vom Himmel aus gesprochen hat (2. Mose 20,3-11,
zusammengefasst in 5. Mose 6,5). Eigentlich hasst Er es, mit anderen Göttern betrogen zu werden. Josua war treu in seinem Glauben an Ihn; er stand mutig vor dem Volk Israel und sagte: „Ich aber und mein Haus wollen dem HERRN dienen“ Jos 24,15b. Dies betonte Jesus Christus, die Erfüllung
des Gesetzes, als Er sagte: „Du sollst anbeten den Herrn, deinen Gott, und ihm allein dienen“ Mt 4,10b.

Dienstag, den 03.: Die Gläubigen sind Menschen, die sich treu um ihre Nächsten kümmern.
„Ihr aber, liebe Brüder, lasst’s euch nicht verdrießen, Gutes zu tun“ 2. Thess 3,13.
Lesung 1: Apg 10,1-8. Lesung 2: 2. Thess 3,13-18. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: 2. Thess 3,13.
Einleitung: Die Liebestaten, die der Glaube bewirkt, sind Gott wohlgefällige Opfer, wie das was Jesus Christus für uns Sünder getan hat (Eph 5,2).
In erster Linie steht die Fürsorge für das Leben der Freunde, mit denen Gott uns ins Kontakt bringt, gemäß den letzten sieben Geboten
(2. Mose 20,12-17, zusammengefasst in 3. Mose 19,18). Der Apostel Paulus fasst es zusammen, als er schrieb: „Gott aber kann machen, dass alle
Gnade unter euch reichlich sei, damit ihr in allen Dingen allezeit volle Genüge habt und noch reich seid zu jedem guten Werk; wie geschrieben
steht: Er hat ausgestreut und den Armen gegeben; seine Gerechtigkeit bleibt in Ewigkeit“ 2. Kor 9,8-9.

Mittwoch, den 04.: Die Gläubigen sind treue Menschen, somit halten sie an dem Glauben fest.
„Wer aber beharrt bis ans Ende, der wird selig werden“ Mt 24,13.
Lesung 1: Offb 12,1-11. Lesung 2: Mt 24,1-14. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Mt 24,12-13.
Einleitung: Gott verlangt nicht nur, dass die Gläubigen den Glauben haben, sondern auch, dass sie den Glauben bis zu ihrem letzten Atemzug
bewahren. Der Apostel Paulus stand fest und ermutigte andere, das Gleiche zu tun, als er an seinen Sohn Timotheus schrieb: „Denn ich werde schon
geopfert, und die Zeit meines Hinscheidens ist gekommen. Ich habe den guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe Glauben
gehalten“ 2. Tim 4,6-7. Ihr Mut und Ihr Festhalten an dem Glauben an Jesus Christus (1. Kor 15,58b) werden nie vergeblich sein, wie Er ermutigt:
„Darum werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat. Geduld aber habt ihr nötig, damit ihr den Willen Gottes tut und das
Verheißene empfangt“ Hbr 10,35-36.

Donnerstag, den 05.: Die Gläubigen sind Menschen, die treu im Dienst sind.
„Wer im Geringsten treu ist, der ist auch im Großen treu“ Lk 16,10a.
Lesung 1: Hbr 3,1-6. Lesung 2: Lk 16,10-12. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Lk 16,10.
Einleitung: Gott benutzt das Werk, das Er den Gläubigen auf der Erde anvertraut, um sie zu prüfen, ob sie treu sind oder nicht. Er verkündete, dass diejenigen selig sind, die er in diesem Werk treu findet, wie Jesus sagte: „Wer ist nun der treue und kluge Knecht, den der Herr über seine Leute
gesetzt hat, damit er ihnen zur rechten Zeit zu essen gebe? Selig ist der Knecht, den sein Herr, wenn er kommt, das tun sieht“ Mt 24,45-46. Sie sind
wirklich selig, denn Gott wird ihnen das wahre Gut anvertrauen, nämlich das ewige Leben (Lk 16,11). Deshalb: „Seid fest, unerschütterlich und
nehmt immer zu in dem Werk des Herrn, weil ihr wisst, dass eure Arbeit nicht vergeblich ist in dem Herrn“ 1. Kor 15,58.

Freitag, den 06.: Die Gläubigen sind treue Menschen, somit ehren sie Gott.
„Nun, unser Gott, wir danken dir und rühmen deinen herrlichen Namen“ 1. Chr 29,13.
Lesung 1: Ps 115,1-11. Lesung 2: 1. Chr 29,10-13. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: 1. Chr 29,13.
Einleitung: Die Dankbarkeit für Gottes Rettung für uns durch Jesus Christus bringt ein herzliches Lob für Ihn hervor. Es ist in den Herzen aller
Kinder Gottes, Ihn zu loben (Ps 145,10-12). Das tun bereits die ganzen Bewohner des Himmels immerdar, wie es geschrieben steht: „Und alle Engel standen rings um den Thron und um die Ältesten und um die vier Gestalten und fielen nieder vor dem Thron auf ihr Angesicht und beteten Gott an und sprachen: Amen, Lob und Ehre und Weisheit und Dank und Preis und Kraft und Stärke sei unserm Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit! Amen“ Offb 7,11-12.

Samstag, den 07.: Gott ehrt die treuen Gläubigen.
„Sei getreu bis an den Tod, so will ich dir die Krone des Lebens geben“ Offb 2,10c.
Lesung 1: 2. Tim 4,1-8. Lesung 2: Offb 2,8-11. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Offb 2,10.
Einleitung: Gott belohnt die Gläubigen, die treu sind und in ihrem Glauben ausharren, von hier auf Erden an und bis in die Ewigkeit. Jesus sagt zu
ihnen: „Recht so, du tüchtiger und treuer Knecht, du bist über wenigem treu gewesen, ich will dich über viel setzen“ Mt 25,21a. Auch der Apostel
Johannes erklärte: „Diese sind’s, die gekommen sind aus der großen Trübsal und haben ihre Kleider gewaschen und haben ihre Kleider hell gemacht im Blut des Lammes. Darum sind sie vor dem Thron Gottes und dienen ihm Tag und Nacht in seinem Tempel“ Offb 7,14b-15a.

Diese Perikope ist auf Madagassisch, Französisch, Englisch und Deutsch verfügbar und kann unter www.hifi-madanet.org und Facebook « Songs and Gospel » eingesehen werden. Hören Sie hifiradio.org 24/7: Lektionen, Lieder, … © Madanet

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *