Madagassische Lutherische Kirche Lied & Evangelium Am dreizehnten Sonntag nach Dreifaltigkeit vom 29 August.-04. September 2021 „Das Halten der Gebote Gottes führt zum Leben“ *

Die Botschaft: Warum kann man sagen: „Das Halten der Gebote Gottes zum Leben führt“? Denn die gegenwärtige Zeit ist eine Zeit des Glaubensabfalls und Ungehorsams; darauf wies Paulus seinen Sohn Timotheus hin: „Das sollst du aber wissen, dass in den letzten Tagen schlimme Zeiten kommen werden. Denn die Menschen werden viel von sich halten, geldgierig sein, prahlerisch, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, gottlos, lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, zuchtlos, wild, dem Guten feind, Verräter, unbedacht, aufgeblasen. Sie lieben die Wollust mehr als Gott; sie haben den Schein der Frömmigkeit, aber deren Kraft verleugnen sie“ 2. Tim 3,1-5a. Die Grundursache ist die Übertretung von Gottes Gesetz, der Ungehorsam gegenüber seinen Geboten, die Missachtung seines Wortes. Im Wesentlichen ist es ein Mangel an Liebe zu Gott; daher wird das Halten seiner Gebote als „unvernünftiges Joch“ angesehen. Wenn es wahre Liebe zu Gott gibt, sollte es so sein, wie der Apostel Johannes erklärte: „Denn das ist die Liebe zu Gott, dass wir seine Gebote halten; und seine Gebote sind nicht schwer“ 1. Joh 5,3. Diejenigen, die Gott lieben, werden von seinem Heiligen Geist veranlasst, zu Jesus zu kommen, damit Er ihnen das Leben schenkt, denn „wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben“ Joh 3,36a. Deshalb ermahnte Jesus die Juden: „Ihr sucht in der Schrift, denn ihr meint, ihr habt das ewige Leben darin; und sie ist’s, die von mir zeugt; aber ihr wollt nicht zu mir kommen, dass ihr das Leben hättet. […] aber ich kenne euch, dass ihr nicht Gottes Liebe in euch habt“ Joh 5,39-40,42. Da der Ungehorsam gegenüber Gottes Geboten untrennbar mit der Natur der Sünder verbunden ist, sagte Jesus: „Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen“ Mt 5,17. Abschließend gibt Er den Befehl: „Liebt ihr mich, so werdet ihr meine Gebote halten“ Joh 14,15. Also liebt Gott und haltet seine Gebote, denn das ist das Leben!

Montag, den 30.: Das Halten der Gebote Gottes führt zum Leben.
„Nach meinen Rechten sollt ihr tun und meine Satzungen sollt ihr halten, dass ihr darin wandelt; ich bin der Herr, euer Gott“ 3. Mose 18,4.
Lesung 1: 1. Joh 5,10-12. Lesung 2: 3. Mose 18,1-5. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: 3. Mose 18,4-5.
Einleitung: Da die Worte, die aus dem Mund Gottes kommen, Leben aus dem Atem Gottes sind, sie zu hören und zu bewahren, gibt Leben, wie es geschrieben steht: „Denn sie sind das Leben denen, die sie finden, und heilsam ihrem ganzen Leibe“ Spr 4,22. Und Jesus bestätigt dies, als Er sagte: „[…] Der Vater, der mich gesandt hat, der hat mir ein Gebot gegeben, was ich tun und reden soll. Und ich weiß: sein Gebot ist das ewige Leben“ Joh 12,49-50a.

Dienstag, den 31.: Das Halten der Gebote der Liebe führt zum Leben.
„Und wenn ich alle meine Habe den Armen gäbe und ließe meinen Leib verbrennen und hätte die Liebe nicht, so wäre mir’s nichts nütze“ 1. Kor 13,3.
Lesung 1: Lk 6,31-36. Lesung 2: 1. Kor 13,1-3. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: 1. Kor 13,3.
Einleitung: Gott ist Liebe, deshalb ist Liebe die Grundlage seiner Gebote. Gott kennt die Herzen, die Ihn lieben: Er zieht sie an sein Herz heran, rettet sie, wenn sie zu Ihm schreien, segnet und erhöht sie, wie es in der Heiligen Schrift heißt: „Er liebt mich, darum will ich ihn erretten; er kennt meinen Namen, darum will ich ihn schützen“ Ps 91,14. Gott ist eifersüchtig; deshalb hat Er die Liebe zu Ihm zur Zusicherung des Segens und des Wohlstands gemacht, die sich auf die Nachkommen erstrecken, gemäß seinen Worten: „Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, aber Barmherzigkeit erweist an vielen Tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten“ 2. Mose 20,5b-6.

Mittwoch, den 01.: Wer Gott liebt, hält seine Gebote.
„Liebt ihr mich, so werdet ihr meine Gebote halten“ Joh 14,15.
Lesung 1: Ps 37,27-33. Lesung 2: Joh 14,12-21. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Joh 14,15.
Einleitung: „Ihn zu lieben“ bedeutet für Gott, „auf sein Wort zu hören und sein Gebot der Liebe zu leben“. So verlangt Er von uns mehr als reine Werke; Er sucht unsere Herzen, nach dem Beispiel des Psalmisten, der sang: „Ich behalte dein Wort in meinem Herzen, damit ich nicht wider dich sündige“ Ps 119,11. Martha gab sich große Mühe, ihre Liebe zu Jesus zu zeigen, als Er in ihr Haus kam. Jedoch gewann Maria, die zu seinen Füßen saß und seinen Worten zuhörte, das Wohlgefallen des Herrn. Er sagte: „Marta, Marta, du hast viel Sorge und Mühe. Eins aber ist Not. Maria hat das gute Teil erwählt; das soll nicht von ihr genommen werden“ Lk 10,41-42.

Donnerstag, den 02.: Durch das Halten der Gebote Gottes, sind wir mit Ihm verbunden.
„Wenn ihr meine Gebote haltet, so bleibt ihr in meiner Liebe“ Joh 15,10.
Lesung 1: Offb 22,12-17. Lesung 2: Joh 15,9-12. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Joh 15,10.
Einleitung: Wer Gott liebt und sein Liebesgebot befolgt, der ist im Herzen mit Ihm verbunden. Er macht sie zu Teilhabern an seine Sache und Teilhabern an sein Leben, gemäß den Worten Jesu: „Wer mich liebt, der wird mein Wort halten; und mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm nehmen“ Joh 14,23. Jesus bekräftigt diese Aussage mit den Worten: „Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie und sie folgen mir; und ich gebe ihnen das ewige Leben, und sie werden nimmermehr umkommen, und niemand wird sie aus meiner Hand reißen“ Joh 10,27-28.

Freitag, den 03.: Der Gehorsam gegenüber den Geboten Gottes ist eine Quelle des Segens.
„Und der Herr wird dich zum Kopf machen […], weil du gehorsam bist den Geboten des Herrn, deines Gottes, die ich dir heute gebiete zu halten und zu tun“ 5. Mose 28,13.
Lesung 1: Lk 10,38-42. Lesung 2: 5. Mose 28,1-14. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: 5. Mose 28,13.
Einleitung: Der Gehorsam gegenüber seinem Wort und die Einhaltung seiner Verordnungen schenken uns die Zusicherung, dass Gott uns segnen wird, wie Er durch den Propheten Jesaja sagte: „Wollt ihr mir gehorchen, so sollt ihr des Landes Gut genießen“ Jes 1,19. Dies ist der Schlüssel zur ewigen Glückseligkeit, wie Jesus erklärt: „Ja, selig sind, die das Wort Gottes hören und bewahren“ Lk 11,28.

Samstag, den 04.: Das Halten des Gebots der Liebe führt zum ewigen Leben.
„Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben“ Joh 3,36a.
Lesung 1: Hes 37,26-28. Lesung 2: Joh 3,31-36. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Joh 3,36.
Einleitung: Es ist nicht nur das vorübergehende Glück, das sich aus der Liebe zu Gott und den Mitmenschen ergibt, sondern auch das ewige Leben, das schon hier und jetzt beginnt. Dementsprechend sagt Er durch den Psalmisten: „Siehe, wie fein und lieblich ist’s, wenn Brüder einträchtig beieinander wohnen! […] Denn dort verheißt der Herr den Segen und Leben bis in Ewigkeit“ Ps 133,1,3b. Dies betont Jesus mit diesen Worten: „Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hält, der wird den Tod nicht sehen in Ewigkeit“ Joh 8,51.

Diese Perikope ist auf Madagassisch, Französisch, Englisch und Deutsch verfügbar und kann unter www.hifi-madanet.org und Facebook « HiFi – deutsch » eingesehen werden. Hören Sie hifiradio.org 24/7: Lehre, Lieder, … © Madanet

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *