Madagassische Lutherische Kirche Lied & Evangelium Am echzehnten Sonntag nach Dreifaltigkeit vom 19.-25. September 2021 „Gott ist derjenige, der das Leben schenkt” *

Einleitung: „Gott gibt das Leben”: dies ist die Grundsätzliche Idee, die von Anfang an in dem Schöpfungswerk Gottes umfasst ist, wie es geschrieben steht : „Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Und die Erde war wüst und leer, und es war finster auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte auf dem Wasser. Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht” 1. Mose 1:1-3. So ist „das Licht” nichts als die Existenz vom Leben, wie es geschrieben steht: „Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott,
und Gott war das Wort. Dasselbe war im Anfang bei Gott. Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist. In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen” Joh 1:1-4. Fürwahr, Gott ist der Herr über Leben, und Er will, dass wir sündliche Menschen leben. Durch die Sünde ist
der Tod in unser menschliches Leben gekommen, wie es geschrieben steht: „… und der Tod [ist gekommen in die Welt ] durch die Sünde, so ist der Tod zu allen Menschen durchgedrungen, weil sie alle gesündigt haben” Röm 5:12b, denn „Der Stachel des Todes … ist die Sünde” 1.Kor 15:56a. Daher sagte Er: „So wahr ich lebe, spricht Gott der HERR: Ich habe kein Gefallen am Tode des Gottlosen, sondern dass der Gottlose umkehre von seinem Wege und lebe. So kehrt nun um von euren bösen Wegen. Warum wollt ihr sterben, ihr vom Hause Israel?” Hes 33:11. Durch die Sünde sind wir gestorben, getrennt von Gott. Deshalb hat Er seinen einzigen Sohn gesandt, um uns mit Ihm zu versöhnen (2.Kor 5:19-20), und um der Welt das Leben zu geben (Joh 6:33). In dieser Hinsicht sagte Jesus: „… denn ich lebe und ihr sollt auch leben” Joh 14:19b. Denn „Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben” Joh 3:36ª. Also, „Glaube an den Herrn Jesus, so wirst du und dein Haus selig!” Apg 16:31.

Montag, den 20.: Gott als Herr des Lebens ist derjenige, der es schenkt.
„Ich kann töten und lebendig machen, ich kann schlagen und kann heilen” 5.Mose 32,39b.
Lesung 1: Jak 4,7-12. Lesung 2: 5.Mose 32,39-40. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: 5.Mose 32,39.
Einleitung: Gott ist der Herr des Lebens und hat die Macht, seiner Schöpfung das Leben zu geben, und es in seiner Souveränität wieder zu nehmen. Er ist auch der Richter, welcher Vollmacht hat, das ewige Leben zu geben oder in die Hölle zu werfen, wie es geschrieben steht: „Einer ist der Gesetzgeber und Richter, der selig machen und verdammen kann” Jak 4,12. Seine Erlösten werden den zweiten Tod nicht erleiden (Offb 2,11). Zusammen mit allen Bewohnern des Himmels preisen sie Gott und verherrlichen Ihn für seine Erhabenheit und seine rettende Liebe: „Herr, unser Gott, du bist würdig, zu nehmen Preis und Ehre und Kraft; denn du hast alle Dinge geschaffen, und durch deinen Willen waren sie und wurden sie geschaffen” Offb 4,11.

Dienstag, den 21.: Durch Jesus Christus schenkt Gott das Leben.
„ Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich” Joh 14:6.
Lesung 1: Apg 3:12-26. Lesung 2: Joh 14:1-6. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Joh 14:6.
Einleitung: Der einzige Weg, durch den Gott uns das ewige Leben gibt, ist in Jesus Christus. Er ist die Quelle des Lebens; Er ernährt sein Volk und versorgt es mit seinem Wort und seinem Geist, wie es geschrieben steht: „Denn Gottes Brot ist das, das vom Himmel kommt und gibt der Welt das Leben” Joh 6,33. Er gibt denen, die an Ihn glauben, die Kraft, Gottes Kinder zu werden (Joh 1,12a) und in Ewigkeit in Ihm zu leben (Joh 14,19d). Ein Sünder, der verdient zu sterben, kann sich nicht selbst retten, es sei denn, Jesus selbst tritt für ihn ein (Röm 8,34d). Diesbezüglich schrieb der Apostel Paulus: „Denn der Sünde Sold ist der Tod; die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserm Herrn” Röm 6,23b.

Mittwoch, den 19.: Nur Jesus hat die Macht, der die Macht hat, lebendig zu machen.
„[Jesus] rief mit lauter Stimme: Lazarus, komm heraus! Und der Verstorbene kam heraus…” Joh 11,43-44a.
Lesung 1: 1.Kön 17,17-24. Lesung 2: Joh 11,40-45. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Joh 11,43-44.
Einleitung: Jesus ist der Messias, der dazu gekommen ist, das Volk Gottes vom Tode und allen seinen Formen zu erlösen, wie Er es den Jüngern von Johannes dem Täufer sagte: „Geht hin und sagt Johannes wieder, was ihr hört und seht: Blinde sehen und Lahme gehen, Aussätzige werden rein und Taube hören, Tote stehen auf und Armen wird das Evangelium gepredigt” Mt 11,4-5. In Ihm ist das Leben (Joh 1,4a), so kann Er selbst die Toten auferwecken. Dies ist es, was Er mit dem Sohn einer Witwe in Nain getan hat: „Und trat hinzu und berührte den Sarg, und die Träger blieben stehen. Und er sprach: Jüngling, ich sage dir, steh auf! Und der Tote richtete sich auf und fing an zu reden, und Jesus gab ihn seiner Mutter” Lk 7;14-15.

Donnerstag, den 23.: Glaubt an Jesus, der das Leben schenkt.
„ Habe ich dir nicht gesagt: Wenn du glaubst, wirst du die Herrlichkeit Gottes sehen?” Joh 11,40.
Lesung 1: Ps 116,1-10a. Lesung 2: Joh 11,32-40. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Joh 11,40. Einleitung: Unglaube ist ein Hindernis, das die Erfüllung des Wortes Gottes im Leben der Menschen behindert. Hingegen erscheint seine Herrlichkeit über denen, die dem Wort Gottes glauben; es ist die Erscheinung seiner rettenden Kraft, die selbst die Toten auferwecken kann, gemäß seiner Verheißung::
„Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen” Joh 5,24. Glaube an Jesus, damit du seine Herrlichkeit sehen kannst, wie Elisabeth die Mutter von Johannes dem Täufer es zu Maria sagte: „Und selig bist du, die du geglaubt hast! Denn es wird vollendet werden, was dir gesagt ist von dem Herrn” Lk 1,45.

Freitag, den 24.: Für Gott zu leben ist der Gipfel des Lebens.
„Denn Christus ist mein Leben und Sterben ist mein Gewinn” Phil 1,21.
Lesung 1: Mk 8,34-38. Lesung 2: Phil 1,19-26. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: Phil 1,21.
Einleitung: Menschen, die sich selbst verleugnen, um Gott zu dienen und das Evangelium zu predigen, zunächst mit dem Ziel vielen das Heil zu bringen, ahmen das Beispiel Jesu nach, der zu seinen Jüngern sagte: „Meine Speise ist die, dass ich tue den Willen dessen, der mich gesandt hat, und vollende sein Werk” Joh 4,34. Das ist ein großer Vorteil, denn Ihre Arbeit und Mühe ist nicht vergeblich vor Gott (1 Kor 15,58). Der Apostel Paulus war sich dessen wohl bewusst und schrieb: „Ich lebe, doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir. Denn was ich jetzt lebe im Fleisch, das lebe ich im Glauben an den Sohn Gottes, der mich geliebt hat und sich selbst für mich dahingegeben” Gal 2,20.

Samstag, den 22.: Wer an Jesus glaubt, überkommt die ewige Verwesung.
„Und dies Sterbliche muss anziehen die Unsterblichkeit” 1.Kor 15,53b
.
Lesung 1: Mt 16,24-28. Lesung 2: 1.Kor 15,50-54. Predigt 1 (freie Wahl). Predigt 2: 1.Kor 15,52-53.
Einleitung: Wer an Jesus glaubt, das heißt, wer seine Erlösung und Vergebung annimmt, geht sofort schon hier auf der Erde, in das ewige Leben ein, wie es geschrieben steht: „Wer an den Sohn glaubt, der hat das ewige Leben” Joh 3,36a. Das Ende des Gläubigen ist also nicht die Verwesung, denn Jesus, der bereits auferstanden ist, wird sie von dem Staub des Todes auferwecken, und wird ihnen das ewige Leben in Ihm geben. Trotz der vielen Prüfungen, die die Gläubigen ertragen um des Evangeliums willen, kämpft der HERR Jesus alle Kämpfe für sie, und lässt sie überwinden, wie es geschrieben steht: „»Um
deinetwillen werden wir getötet den ganzen Tag; wir sind geachtet wie Schlachtschafe. « Aber in dem allen überwinden wir weit durch den, der uns geliebt hat” Röm 8,36-37.

Nota: Diese Perikope wird in Madagassisch, Französisch, Englisch und Deutsch veröffentlicht und ist zu finden auf der Webseite www.hifi-madanet.org, und bei Facebook « Hifi-deutsch ».
Hören sie hifiradio.org: Lehre, Lieder, … rund um die Uhr. (c) Madanet

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *